MindLoveProject

Wenn der Verstand mit der Liebe im Einklang ist gibt es eine bessere Welt .:. Wir arbeiten daran

Schweinereien mit der Grippe

Habe die ganze schön zusammengestellte Sauerei soben als Worddoc per Mail bekommen und denke ich teile es hier nun mit Dir, lieber werter Leser:

David Icke warnt in diesem Videoclip davor, sich impfen zu lassen -> LINK.

Man mag von David Icke und seinen Theorien halten was man möchte, aber in diesem Falle ist es offensichtlich.

http://www.Wahrheitsbewegung.de – David Icke warnt in diesem Videoclip vom 12.07.2009 davor, sich impfen zu lassen. Wenn man diese Warnung im Zusammenhang mit den Veröffentlichungen von Jane Burgermeister sieht, wird einem klar, warum! Hier der Blog: http://birdflu666.wordpress.com/

»Schweinegrippe«: WHO plant Menschenversuche im großen Stil

Gerhard Wisnewski (von dem finden sich immer wieder gute Artikel im Web und auf seinem Blog):

Wollen auch Sie WHO-Versuchskaninchen werden? Dann dackeln Sie demnächst fröhlich zur Impfung gegen die »Schweinegrippe«. Unter dem Vorwand der Bekämpfung der »Pandemie« empfiehlt die sogenannte »Weltgesundheitsorganisation« den Einsatz von nicht ausreichend getesteten Impfstoffen – mit anschließender »Auswertung der Ergebnisse«. Willkommen beim Menschenversuch.
Kaum jemand hat sie, kaum jemand leidet länger als ein paar Tage darunter, und so gut wie niemand stirbt daran: Bis jetzt gibt es 429 Tote bei 6,75 Milliarden Erdbewohnern. Trotzdem hat die WHO die sogenannte »Schweinegrippe« als »unaufhaltsam« eingestuft und am 11. Juni 2009 die höchste Pandemiewarnstufe 6 ausgerufen. Warum?

Dafür gibt es nur eine Erklärung: »SAGE«.

Sucht man unter dem Datum 13. Juli 2009 bei Google-News nach diesem Wort, findet man nicht einen einzigen deutschsprachigen News-Artikel. Dabei hat die Strategic Advisory Group of Experts (SAGE) on Immunization der Weltgesundheitsorganisation WHO an diesem Tag eine »Impfempfehlung« herausgegeben, die an Skrupellosigkeit nicht mehr zu überbieten ist. Die »Strategische Beratergruppe von Immunisierungsexperten« ist dasjenige Gremium, das die »Impfempfehlungen« der WHO ausbaldowert. In dieser Gruppe sitzen WHO-Impfexperten aus aller Herren Länder einträchtig mit Vertretern der Pharmaindustrie zusammen und beratschlagen über weltweite Impfkampagnen wie die gegen das Schweinegrippen-Phantom.

Zwar haben die Pharmavertreter, »um Interessenkonflikte zu vermeiden«, nur Beobachterstatus, aber das ist reine Augenwischerei. Tatsache ist, dass die WHO ihre Impfempfehlungen unter den Augen der globalen Pharmaindustrie entwirft und niemand die möglichen Verflechtungen zwischen den SAGE-Mitgliedern und den bei den Sitzungen vertretenen Pharmakonzernen durchschauen kann. Niemand kann beispielsweise SAGE-Mitglieder daran hindern, direkt oder indirekt Aktien jener Hersteller zu besitzen, deren Impfstoffe und Grippemittel sie der gesamten Menschheit aufs Auge bzw. in den Arm drücken wollen. Dafür muss es nicht einen anstößigen konspirativen Kontakt zwischen den SAGE-Experten und den Pharmavertretern geben. So wurden durch die von dem WHO-SAGE-Komitee geschürte Schweinegrippen-Hysterie exakt die Aktienkurse jener Unternehmen »geimpft«, die in der SAGE Beobachterstatus haben. Die hatten das auch bitter nötig. So waren die Papiere von Novartis und GlaxoSmithKline bis kurz vor »Ausbruch« der Schweinegrippe kräftig abgeschmiert. Seit März 2009 aber »breitet sich das Schweinegrippevirus ›Influenza A (H1N1)‹ beeindruckend schnell aus«, so die Deutsche Welle. Und seit März 2009 steigen auch beeindruckend schnell die Kurse von Novartis und GlaxoSmithKline (siehe Grafiken).

An der Sitzung vom 13. Juli 2009, die über die weitere Impfstrategie der WHO für die kommenden Monate entschied (LINK zu PDF), nahmen mindestens zwei Dutzend Impfstoffkocher teil, neben jenen von Novartis und GlaxoSmithKline auch welche von Baxter, Sanofi Pasteur und von diversen Pharmadachverbänden.

Unter den Augen der Vertreter dieser Milliarden-Industrie kamen die SAGE-Mitglieder zu dem lapidaren Schluss: »Da die Verbreitung des pandemischen Virus als unaufhaltsam angesehen wird, werden Impfstoffe für alle Länder gebraucht.« Für alle Länder – wow! Das heißt im Fall der WHO wirklich alle – nämlich alle 194 Staaten der Erde mit ihren 6,75 Milliarden Bewohnern! Und das heißt: Die für jedermann offensichtlich harmlose »Schweinegrippe« ist die größte und bisher aggressivste Marketingkampagne für Impfstoffe und fragwürdige Grippemittel, die dieser Planet jemals gesehen hat. Ja, das »Marketing« könnte sogar so weit gehen, das Produkt den »Konsumenten« gleich zwangsweise zu verabreichen – nämlich im Rahmen einer Zwangsimpfung. Ein Traum für jeden Hersteller.
Freilich geht die schönste Impfkampagne ins Leere, wenn nicht genügend Impfdosen vorhanden sind. Das wird laut WHO erst im September oder Oktober 2009 der Fall sein, was gut passt, weil eine Impfkampagne in der Urlaubszeit wenig Sinn ergibt – da sind die Leute einfach nicht zu Hause.
Also sollten die Impfungen laut SAGE zunächst in folgender Reihenfolge ablaufen:

• medizinisches Personal,
• schwangere Frauen (!),
• über sechs Monate alte Kinder mit chronischen Erkrankungen,
• gesunde Erwachsende zwischen 15 und 49,
• gesunde Kinder,
• gesunde Erwachsene zwischen 50 und 64 und
• gesunde Erwachsene über 65.

Damit läutet die WHO den größten Menschenversuch aller Zeiten ein, denn in ihrer »Pandemic (H1N1) 2009 briefing note 2 -> LINK« über das Meeting vom 13. Juli 2009 bekennt sie ohne jedes Unrechtsbewusstsein: »Da neue Technologien bei der Produktion von einigen Impfstoffen zur Anwendung kommen, die bisher nicht intensiv auf ihre Sicherheit in Bezug auf bestimmte Bevölkerungsgruppen ausgewertet wurden, ist eine bestmögliche Beobachtung nach der Vermarktung sehr wichtig.«

Ja, Sie haben richtig gelesen:

1. Das Impfkomitee der WHO hat das Profitdenken der Pharmaindustrie bereits so weit verinnerlicht, dass es im Zusammenhang mit der Verabreichung von Impfstoffen an den Menschen von »Vermarktung« spricht.
2. Das Impfkomitee der WHO empfiehlt nicht ausreichend auf ihre Sicherheit getestete Impfstoffe.
3. Das Impfkomitee der WHO will die Reaktionen der Menschen auf diese Impfstoffe erst nach deren massenhafter Verabreichung auswerten.
Da kann man nur sagen: Rette sich wer kann. Zur Stärkung des Immunsystems empfehle ich bewährte Hausmittel wie dieses -> LINK zur echten HILFE

Zwei Tabletten täglich genügen. Nebenwirkungen: keine.

Verkühlte Grüsse



4 Comments

  • Krischan777 sagt:

    Wenn Du mehr Informationen hast, vor allem aktuellere, dann poste sie uns doch hier in den Kommentaren.

    Die Lage verändert sich, aber die illuminatische Grippe wird weiterhin unter die Leute gebracht, die passenden Impfstoffe ebenfalls und die Zahl derer, die über massive Nebenwirkungen (komisch, oder?) klagen, steigt und steigt.

    Virale Grüsse

  • Stella sagt:

    Ich bin der Meinung dass die Öpfer nur sterben als sie schon Krank sind oder so. Die Arbeitsgeber hier in Holland sollen ab heute Maßnahmen ergreifen. In jedem Geschäft soll eine Prozedur hängen für die Mitarbeiter.,, sich immer die Hände waschen, Kunden kein Hand geben, u.s..w…. Wie weit muss man gehen???

  • Krischan777 sagt:

    Euer Geld haben sie schon — jetzt geht’s an’s Leben !

    Squalene: das Geheimnis hinter eurer bevorstehenden Schweinegrippeimpfung

    *Die WHO als kriminelle Vereinigung zur Ausrottung der Menschheit*

    Nach dem die DNA des H1N1-Virus in mühsamer Arbeit in US-amerikanischen
    Labors mit Hilfe eines 1918 an der Spanischen Grippe Verstorbenen wieder
    rekonstruiert wurde und ganz, aber wirklich „ganz versehentlich“
    freigesetzt wurde und mit einem Medien-Hype weltweit die Panik geschürt
    wurde und die WHO dann die Stufe 6 einer Pandemie ausgerufen hatte,
    bereiten sich weltweit die dem Council on Foreign Relations
    unterstehenden Regierungen darauf vor, für nahezu jeden Menschen
    genügend Impfstoff zur Verfügung zu stellen, um einen
    Massen-ZWANGS-Impfung vorzunehmen. Cui bono ?

    Zweifellos werden damit bei der Pharma-Industrie immense Gewinne
    eingefahren — aber das ist noch nicht alles. Politik-Global wird hier
    erst erläutern, was Impfungen bewirken oder bewirken sollen, welche
    Rolle Zusatzstoffe, wie Sqaulene, bewirken. Welcher naheliegende
    Masterplan möglicherweise dahinter steckt und welche Folgen damit
    verbunden sind.

    Die WHO ist eine UN-Organisation, die der UN untersteht und damit
    maßgeblich vom Begründer der UN beeinflußt wird: David Rockefeller
    (diesem gleichen Rockefeller, der bereits über Monsanto mittels
    GMO-Saatgut die Nahrungsgrundlage der Menschheit zerstört).

    Da nun auch die europäischen Regierungen eine Massenbevorratung an
    Impfstoff verbindlich eingeführt haben — so z.B. in der Schweiz 13
    Millionen Impfdosen für eine Bevölkerung von nur 7 Millionen, in
    Deutschland ebenfalls der Impfstoff fest bestellt wurde und immer mehr
    von Zwangsimpfungen (mandatory vaccinations) die Rede ist, muß dieses
    Thema einmal GRUNDLEGEND behandelt werden. Die mit Hilfe der Medien
    erzeugte Panik soll dazu führen, daß Widerstand gegen die nachweislich
    schädliche und gefährliche Impfung gebrochen wird. Also gibt es andere
    Gründe für die Impfung, als die des Schutzes der Bürger.

    Unter Bezug auf Kathleen Sebelius, Staatsekretärin des US
    Gesundheitsministerium sollten Kinder die ersten Ziele der massenhaften
    „Schweine“grippeimpfung sein, wenn die Schulen im Herbst wieder
    anfangen. Die Impfung selbst stellt jedoch schon ohne einer möglichen
    „Verunreinigung“ mit Lebendviren durch Baxter International ein
    Hoch-Risiko dar.

    In Australien wo die Wintersession begonnen hat, hat die
    Bundesgesundheitsministerin Nicola Roxon Eltern beruhigt, daß die
    „Schweine“grippe nicht gefährlicher als eine gewöhnliche Grippe sei.
    „die meisten Menschen, inklusive Kinder, haben milde Symptome und
    erholen sich ohne medizinische Unterstützung“, sagte Sie. Und in
    Luxembourg wurde das Risiko wegen der H1N1-Grippe ebenfalls als NIEDRIG
    eingestuft. Wozu also diese Panik ?

    Der Immunologe Robert Booy aus Sidney sagte voraus, daß die
    H1N1-grippe etwa nur doppelt so letal wie die im kommenden Jahr
    regulärer auftretende Influenza sein könnte. Booy glaubt, daß 10-12
    Kinder vom H1N1 Virus sterben könnten, verglichen mit den 5 oder 6
    Grippepfern unter Kindern die in einem durchschnittlichen Jahr in
    Australien sterben.

    *Welche Absicht steckt hinter der Massenimpfung ?*

    In den USA sterben jedes Jahr weniger als 100 Kinder an den saisonal
    auftretenden Grippeviren. Unter den Voraussetzungen australischer
    Berechnungen bedeutete dies, daß in den USA die Zahl der Opfer nur
    doppelt so hoch läge, also bei unter 200.

    Wenn laut Sibelius die Kinder die erste Zielgruppen in den USA seien,
    dann bedeutet es, daß man rund 75 Mio. Kinder mit einem eiligst
    hergestellten und nicht getesteten Impfstoff behandeln müßte, das
    außerdem Squalene enthält, nur um etwa 100 Kinder zu retten. Aber
    Squalene selbst ist ein Hoch-Risiko für die menschliche Gesundheit !!!

    Jedes Todesopfer an der im Labor in den USA hergestellten Grippe ist
    eines zuviel, aber es gibt kein Argument für unnötige Massenimpfungen an
    Millionen von Kindern und Erwachsenen mit einem Impfstoff , der einen
    Hilfsstoff beinhaltet, der bekannt ist für die Verursachung von
    Autoimmunerkrankungen, die den Patienten noch zusätzlich schwächen.. Und
    die Auto-Immunerkrankung mach euch erst anfällig für diese Grippe.

    *Eine gewollte Schwächung des Körpers durch die Impfung ?*

    Impfungen sollen die Immunabwehr des Körpers gegen bestimmte
    Krankheitserreger erhöhen, indem Oberflächenproteine des
    Krankheitserregers durch die T-Helferzellen im Blut des Körpers
    schneller erkannt werden — als sogenannter „bekannter Eindringling“.
    Dabei ist der Körper darauf eingestellt, Krankheitserreger, die
    üblicherweise über die Schleimhäute, Atemwege und den Verdauungstrakt in
    den Körper eintreten, zu erkennen und zu bekämpfen. Diese üblichen
    Infektionswege haben ihr eigenes Immunsystem, in Form von
    Langerhanszellen, genannt iGA. Wird jedoch ein Impfstoff injiziert, so
    wird diese erste Alarmstufe des Körpers umgangen und dieses spricht
    Immunsystem spricht nicht an, sondern erst die zweite Stufe des
    Immunsystems, das der T-Helferzellen und der sogenannten Freßzellen im
    Blut — den Erythrozyten (weiße Blutkörperchen).

    Die angestrebte Absicht einer Impfung ist Immunität aufzubauen gegen
    potentiell schädliche Organismen, die eine Krankheit auslösen können.
    Jedoch ist das körpereigene Immunsystem bereits dazu angelegt,
    Organismen, die den Körper angreifen, abzuwehren.

    Wenn ein Virus-Bestandteil im Körper durch eine Impfung injiziert
    wird, und speziell kombiniert wird durch Immunhelfer wie Squalene, wird
    das IgA Immunsystem übergangen und das Körper-Immunsystem startet in
    Alarmsituation aufgrund der Impfung.

    Da Impfungen schon gefährlich genug für sich selbst sind, sind sie es
    um so mehr, wenn sie noch mit Zusatzstoffen das Immunsystem
    mobilisieren. Der eigentliche Impfstoff sind Glycoproteine des
    Zelloberfläche des Virus, bzw. abgetötete Viren oder lebende aber
    geschwächte Viren.

    Zusätzlich zu Viren und anderen Additiven, beinhalten viele Impfstoffe
    Immunhilfsstoffe wie Aluminium und/oder Squalene.

    Der Nutzen eines Immumhilfstoffes der dem Impfstoff hinzugefügt wurde
    ist die Verbesserung der Immun-Antwort. Hilfsstoffe sorgen dafür, daß
    das Immunsystem auf die Einführung des zu bekämpfenden Organismus
    überreagiert. Benötigt wird damit weniger an eigentlichem Zellmaterial
    des Virus und die Hilfsstoffe ermöglichen mit weniger Grundmaterial mehr
    Impfdosen zur Verfügung zu stellen. Der Impfstoff wird so für die
    Pharmaindustrie rentabler.

    Die US-Regierung hat Verträge mit verschiedenen Pharma Konzernen um
    den Impfstoff gegen die sogenannte „Schweine“ zu produzieren. Mindestens
    2 dieser Firmen sind Novartis und GlaxoSmithKline, beide verwenden
    Hilfstoffe in ihren H1N1 Impfstoffen.

    *Der Hilfsstoff: Squalene.*

    nach Meryl Nass, M.D. eine Authorität des Anthraxes Impfstoffes.

    „Ein neuartiges Feature von den H1N1 Impfstoffes der von den Konzernen
    Novartis und GlaxoSmithKline entwickelt wird ist der Zusatz von dem
    Squalene als Hilfstoff um die Immunogenität zu stärken und dramatisch
    die Anzahl der Viralen Antigene zu reduzieren die benötigt werden.“

    Novartis?s Hilfsstoff Squalene ihres H1N1 Impfstoffes ist MF59.
    Glaxos ist AS03. MF59 muß nochvon der FDA bestätigt werden um es zum
    Einsatz zu bringen, im Gegensatz zu anderen Ländern.

    Laut Dr. Nass existieren 3 Impfstoffe die Squalene enthalten. Keiner
    der 3 wurde von der FDA bestätigt um es in den USA zu verwenden.

    *Was bewirkt Squalene im menschlichen Organismus* ?

    Das menschliche Immunsystem erkennt Squalene als ein Ölmolekül nativ
    im eigenen Körper. Man findet es im kompletten menschlichen Nervensystem
    und im Gehirn. Tatsächlich findet man Squalene in Olivenöl und das
    menschliche Immunsystem wird es nicht nur erkennen, sondern benötigt es
    ebenso wegen seiner antioxidanten Eigenschaften.

    Der Unterschied zwischen sogenannt gutem und schädlichem Squalene ist
    der Eintrittsweg in den Körper. Die Injektion ist eine abnormale
    Eintrittsroute welches das menschliche Immunsystem dazu verleitet das
    gesamte Squalene im Körper anzugreifen, nicht nur den Impf-Hilfsstoff.

    Das Immunsystem wird versuchen das Molekül zu zerstören wo immer es
    angetroffen wird, einschließlich an Orten wo es natürlich vorkommt und
    der Körper es benötigt, und wo es vital für die Gesundheit im
    Nervensystem ist.

    *Das Golf Kriegssyndrom (GWS – Golf War Syndrome)*

    Soldaten des ersten Golfkriegs wurden gegen Anthrax geimpft, wobei der
    Impfstoff den Hilfsstoff von Novartis Squalene MF59 enthielt, der
    seither mit den zerstörerischen Autoimmun Erkrankungen bei unzähligen
    Golfkriegsveteranen in Verbindung gebracht wird.

    Das Verteidigungsministerium hat jeden Versuch unternommen, daß
    Squalene wirklich als Zusatz im Anthrax Impfstoff beizubehalten und das
    so dem Golfkriegs-Militär-Personal verabreicht wurde – genauso wie den
    Teilnehmer der letzten Anthrax Impf-Immunisierungs Programme (AVIP).
    Squalene wurde von der FDA in vielen AVIP Produkten festgestellt. Ein
    entwickelter Test um Squalene Antikörper in GWS Patienten zu entdecken,
    führte dazu daß eine klare Verbindung zwischen dem Produkt und den GWS
    Opfern die den Impfstoff mit Squalene bekommen hatten, nachgewiesen wurde.

    Eine Studie die von der Tulene Medical School gemacht wurde und in der
    Februar 2000 Ausgabe der „Experimental Molecular Pathologie“
    veröffentlich wurde ging von diesen erstaunlichen Statistiken aus:

    „…die Mehrheit (95%) von schwer erkrankten GWS Patienten hatten
    Antikörper von Squalene. Alle GWS Patienten wurden zuvor bei ihren
    Einsatz von „Desert Shield / Storm“ immunisiert wo man den Soldaten kurz
    vor ihrem Einsatz eine Anthrax Tablette verabreicht hatte und eine
    Verzichtserklärung unterschreiben ließ, ebenso wie die Soldaten, die
    nicht in den Einsatz geschickt wurden und die gleichen Anzeichen und
    Symptome hatten und Antikörper vom Squalene aufwiesen.

    Dr. Viera Scheibner, Ph.D., eine ehemalige verantwortliche
    Forschungswissenschaftlerin der Australischen Regierung, äußerte, daß:

    „…. der Hilfsstoff [Squalene] hat für eine Kaskade an Reaktionen
    unter dem Begriff: „Golf Kriegs Syndrom“ hervorgerufen hatte,
    dokumentiert bei Soldaten die am Golfkrieg teilgenommen hatten.

    Symptome sind : Arthritis, Fibromyalgie, Lymphadenopathie, Ausschläge,
    lichtempfindliche Ausschläge, Malar Ausschläge, chronische Müdigkeit,
    chronische Kopfschmerzen, abnormer Körper Haarausfall, nicht heilenden
    Hautveränderungen, aphthöse Geschwüre auf den Schleimhäuten, Schwindel,
    Schwäche, Gedächtnisverlust, Anfälle von Stimmungsschwankungen,
    neuropsychische Probleme, Auswirkungen an der Schilddrüse, Anämie,
    erhöhte BSG (Blutsenkung / erhöhte Erythrozyten Sedimentation),
    systemischer Lupus erythematodes, Multiple Sklerose, ALS (Amyotrophe
    Lateralsklerose), Raynaud’sches-Syndrom, Sjorgren-Syndrom.

    Die Schwächung eures Immunsystem macht euch doch erst ANFÄLLIG für die
    H1N1-Grippe — aber das IST SO GEWOLLT – oder wollt ihr ewig leben ?
    Rockefeller und Konsorten wollen EUER LEBEN, das Geld haben sie ja
    schon.

    *Regierung und die W H O sorgen doch für uns*

    Es hat ganz den Anschein, daß die WHO mehr um die Dezimierung der
    Bevölkerung bemüht ist, als um die Gesundheit.

    1. Ein informeller klinischer Test des Vogelgrippe-Impfstoffs an
    rund 200 polnischen Obdachlosen endete mit 11 sofortigen Todesfällen und
    weiteren 20 späteren Todesfällen, was 15% der Versuchspersonen betraf.
    Die beteiligten Ärzte und Schwestern wurden des Mordes angeklagt
    (Tatsache aus dem Jahr 2008).

    2. Etwa 3500 chinesische Kinder starben an einem Experiment mit
    einem Vogelgrippe-Impfstoff (Unbestätigte Meldung des Jahres 2008).

    3. Der Oberste Gerichtshof der Philippinen verurteilte die WHO
    wegen unbeabsichtigter Sterilisierung von über 3 Millionen
    philippinischer Frauen durch die Verwendung eines Impfstoffes.
    (nachgewiesen bestätigte Meldung)

    4. Die WHO dokumentierte im Jahr 1985 , daß es eines ihrer
    vordringlichen Ziele eines Sterilisations-Impfstoffes unter dem
    Deckmantel einer Pockenschutz-Impfung ist, 150 Millionen
    „überzähliger“ Afrikaner südlich der Sahara zu eliminieren.
    (nachgewiesene und bestätigte Tatsache aus dem Jahr 1985 und bis heute
    andauernd). NB PG: Dies unterstreicht auch die Aussagen der
    Rockefellers, die der UN und somit der WHO durch Einfluß überstehen, die
    eine Eugenik-Progamm für 80 bis 90% der Weltbevölkerung fordern. Gut 10%
    hätten demzufolge noch ein Recht auf Leben.

    5. Das WHO-Programm der 5-fachen Impfung gegen Tetanus in Ländern
    der Dritten Welt in Mittel- und Südamerika verursachte die
    ‚unbeabsichtigte‘ Sterilisierung von Millionen von Frauen.
    (Nachgewiesene und bestätigte Meldung)

    6. Der MON810 Mais von Monsanto (die Rockefeller Stiftung ist
    Eigentürmer von Monsanto) verursacht Sterilität entsprechend Studien,
    die von der Österreichischen Regierung veröffentlicht wurden.
    (Nachgewiesene und bestätigte Meldung)

    7. Der MON810 Mais von Monsanto enthält den
    Blumenkohl-Mosaik-Virus, der, wenn er gegessen wird , die CD 4 (Zellen
    des Immunsystems) Zellen derart reduziert, daß bei Tests davon
    ausgegangen wird, daß die Person HIV/Aids hab. Das verringerte Niveau an
    CD 4 Zellen, das vom Verzehr von GMO-Mais herrührt, ist die
    Nahrungsgrundlage in vielen Ländern Afrikas. MON 810 wird als
    Tiernahrung in Europa und vielen Ländern der Welt inkl. USA angebaut und
    auf der gesamten Welt auch als Nahrung für Menschen. (Nachgewiesene und
    bestätigte Tatsache die bis heute andauert). NB PG: Und
    ihr meint, ihr würdet kein MON 810 Mais essen ? Und wer ißt denn keine
    Cornflakes zum Frühstück ? Denkt einfach darüber nach, WO überall
    inzwischen GMO Produkte in der Nahrungskette verarbeitet werden.

    Erhalten gestern per Mail

  • Krischan777 sagt:

    Zum Thema „Schweinegrippe-Impfung“

    Hier ein interessanter Artikel aus einer mexikanischen Tageszeitung:
    http://www.pranaverein.at//files/Pandemie.pdf

    Und wer das Interview mit Jane Bürgermeister vom letzten Newsletter nun nochmals auf deutsch sehen will, hier ist es:

    Prof. Dr. Michael Vogt im Gespr??ch mit Jane Bürgermeister. Sehenswerte 4 Minuten über die Schweinegrippenimpfung
    http://www.youtube.com/watch?v=iQU938T6dZE

    Viele Menschen stehen Impfungen skeptisch gegenüber, und erst recht, wenn
    es um staatlich verordnete Zwangsimpfungen geht. Die Österreichische
    Journalistin Jane Bürgermeister kam durch Zufall einem ungeheuerlichen
    Vorgang auf die Spur. In dem Interview schildert sie, wie ein Impfstoff
    hergestellt worden ist, mit dem absichtlich eine Pandemie ausgelöst
    werden sollte. Wenn wirklich wahr ist, was J. Bürgermeister behauptet, sind wir
    nur knapp einer unabsehbaren Katastrophe entkommen.

    Da im Juli die Freigabe eines Impfstoffes gegen den Erreger A/H1N1 durch
    die Firma Baxter erwartet wurde, warnte die Journalistin Jane
    Bürgermeister aus Österreich vor der Verwendung des Impfstoffes. Jane
    Bürgermeister hat kürzlich beim FBI Strafanzeigen wegen Bioterrorismus und
    beabsichtigten Massenmords gegen die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und
    die Vereinten Nationen (UN) sowie mehrere hochrangige Regierungs- und
    Firmenangestellte eingereicht. Ausserdem hat sie eine gerichtliche
    Unterlassungsverfügung gegen Zwangsimpfungen vorbereitet, welche in
    Amerika eingereicht wird.

    Diese Aktionen folgen der von Frau Bürgermeister im April eingereichten
    Klagen gegen Baxter AG und Avir Green Hills Biotechnology in Österreich
    wegen der Produktion kontaminierten Vogelgrippe-Impfstoffes, in der
    Annahme, es sei ein bewusster Akt gewesen, um damit eine Pandemie zu
    verursachen und davon zu profitieren.

    http://www.nuoviso.tv
    http://www.schild-verlag.de

    Herzlichen Dank für die Kenntnisnahme und einen schönen Tag!
    Anonymus (erhalten über Mailverteiler)

%d Bloggern gefällt das: