MindLoveProject

Wenn der Verstand mit der Liebe im Einklang ist gibt es eine bessere Welt .:. Wir arbeiten daran

Die Wald und Wiesen Diät

Hier möchte ich nun einen neuen Ansatz vorstellen für eine dauerhaft wirksame und effektive Diät, die aber auch die eigene Vitalität steigern wird.

Vorgehensweise:

1. Vorbereitung

Ein paar Tage innerlich vorbereiten darauf, am besten bereits mit einer auch während der Diät ergänzend wirkenden Affirmation/Imagination:

Man spricht mehrmals innerlich: „Ich gehe auf mein Idealgewicht von X (hier Dein Wunschgewicht einsetzen) zu und mein Unbewusstes inneres Team sorgt dafür, das mein Körper dauerhaft mit allem an Vitalstoffen versorgt wird, die ich brauche“

Inneres Bild dazu: Man spürt und sieht sich selbst in voller Vitalität und bereits in der idealen Körperform. Zusätzlich strömt von oben herab die eigene Goldenergie der höheren Körper und man imaginiert, wie sich aus der Energie alle Vitalstoffe (Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Aminosäuren etc.) wie von selbst materialisieren.

ACHTIUNG: Auch sowas will gelernt werden. Bis das eigene Unbewusste dies auch fertig bringt, das da dauernd alles sich materialisiert und alle intern zusammenarbeiten kann und wird es eine Weile dauern.

Aber: Wir haben das Potential und die Möglichkeiten in uns, dies zu erlernen durch unsere Absicht und den Fokus darauf.

Also ist diese Übung über längere Zeit zu machen, ein paar Minuten täglich sollten aber reichen. Am Anfang vielleicht mehr als 1 mal täglich.

2. Start der Diät

Nun wird die Ernährung sukzessive umgestellt bis folgender Speiseplan für einige Wochen (Bei Unwohlsein das einem zu viel ist aber sofort abbrechen) erreicht ist:

– Getränke: Wasser, maximal Tee
– Selbst gesammeltes aus Wald und Wiese (siehe obiges Bild). Pilze und Salate / Gemüse können ja auch beim Bauern nebenan „gefunden“ werden. Bezahlen / Energieausgleich nicht vergessen. Das Selbstsammeln macht Spaß und kann immer weiter ausgedehnt werden. Damit ist der Punkt Bewegung bereits abgedeckt. Mehr Bewegung wird aber nicht schaden.
– die besten Öle und Fette für die Zubereitung verwenden, nicht zu viel, nicht zu wenig aber immer die mit den besten ungesättigten Fettsäuren. Essig/Zitronen sind erlaubt, genauso wie jegliche Gewürze. Aber in Maßen und grad in diesem Prozess liegt ein guter Zeitpunkt für eine Abgewöhnung der Gewöhnung um den Geschmacksinn wieder neu zu sensibilisieren. Umso mehr man salzt (Himalaya-Salz ist zu empfehlen da es nicht Natriumchlorid ist, sondern ein Salz mit 84 Mineralstoffen) umso mehr Wasser könnte notwendig sein. Wobei 2 L am Tag ausreichend sind ohne bereits chronische Nieren- oder Blasenbeschwerden.
– die obige Imaginations-Übung machen, und am besten auch täglich mit der Goldatmung seinen Energiehaushalt oben halten. Alle Ätherkörper und Emotional-Körper einbezogen. Sind diese nämlich mit Energie prall gefüllt, stärkt das die eigene Vitalität um einiges.
– Eventuell Obst oder Brot mit gesunder Margarine für Balaststoffe wenn es nötig ist, maximal einmal täglich und wenig vom Brot

Hinweise:

3 Tage lang braucht der Körper bis er sich den vielen Zucker entwöhnt, daher können die ersten 3 Tage schwer sein. Danach sollte aber bereits die Phase erhöhter Energetisierung und Vitalität beginnen.
Es soll keine Qual sein, sondern durch die Einstimmungsphase bereitet man sich darauf vor und zieht das entspannt und gelassen einfach durch.

Wenn dies nicht der Fall ist, und man eher dauernd das Bedürfniss zum Jammern und sich durch andere wieder aufrichten lassen/bestätigen lassen hat, so sollte man zuerst andere Seiten an sich stärken und es später nochmal versuchen. Umso schwerer einem die Sache fällt, umso schwerer wird es auch gelingen. Umstellung ist aber sicher spürbar, nur sollte Veränderung eine Freudvolle Erfahrung und kein Druck der auf einem lastet, sein.

Und: Wenn dein Körper etwas braucht, so wird er dies melden. Nach den ersten 3 Tagen solltest du deinem Körper das geben versuchen, was er wirklich braucht. Der Heißhunger nach McDonalds oder Steak/Schnitzel wird verschwinden und sollte es auch. Aber ist ein Bedürfniss da nach Proteinen oder Milchprodukten oder anderem wo nicht sofort ersichtlich ist, das dies mehr der Teil ist der eben abtrainiert werden will, so sollte dem auf jedem Fall gemässigt nachgegeben werden.

Der Körper meldet uns schon, was er braucht nur viele von uns haben dies solange ignoriert und sich falsch ernährt das wir süchtig nach raffiniertem Zucker, Kaffee, Salzig, Burgers und Süssigkeiten geworden sind. Dieses abtrainieren fällt am Anfang schwer, zahlt sich aber dahingehend aus das man es dann gemässigt wieder aufnehmen kann. Dies dann aber wie die andere gesunde Ernährung wieder viel mehr genießen kann.

3. Abschluss der Diät

Die Dauer liegt an einem selbst. Empfohlen sind 4 Wochen. Aber je nachdem kann man die Diät auch ausdehnen.

Sofern es keinen Abbruch durch Unwohlsein gegeben hat, kann man nun sehr langsam wieder mit normaler Ernährung beginnen. Die Bewegung sollte beibehalten werden, und alles was Unwohlsein verursacht nachdem es gegessen wurde, sollte man nun weglassen.
Beachtet man noch die Regel, nur zu Essen wenn man hungrig ist, und nur bis zu dem Punkt wo man weiß, es wäre eigentlich genug, so steht einem Gewichts- und Vitalitätserhalt ohne jeglichen Jo-Jo-Effekt nichts im Wege.

Die Facebook-Gruppe dazu findet sich hier: LINK

Bei einer genügend hohen Fananzahl mache ich selbst die Diät mit täglichem Protokoll des Verlaufes, bei genügend Mitstreitern wird es anonyme Auswertungen geben für eine bessere Verifizierung der Effektivität und eine eventuelle Überarbeitung und Ergänzung der Methode.

Für jeglichen Missbrauch oder eventuelle Nebenwirkungen wird nun keine Haftung übernommen. Diese Form der Diät und Re-Vitalisierung ist in dieser Form neu und hier erstmalig veröffentlicht. Sie kann gerne mit Quellenangaben weitergegeben werden.

Gesättigte Grüße,
Krischan



%d Bloggern gefällt das: