MindLoveProject

Wenn der Verstand mit der Liebe im Einklang ist gibt es eine bessere Welt .:. Wir arbeiten daran

ÖsterREICH

Anlässlich unseres Urlaubs in Österreich möchte ich in diesem Artikel die gesammelten Informationen nebst Links dazu aufbereiten. Um Dir, werter Leser, einen Überblick über die Schönheit und Vielfalt von Österreich zu geben. Abseits von Schönbrunn, Mozart(kugeln) und Schnitzel.

Als Land mit wirklich gutem Wasser war es naheliegend, die Badekultur mit dem Angebot von heiß- und Heilwasser Becken, gekoppelt mit anderen Wellness-Angeboten, gutem gesundem Essen und netten Hotels als Thermen-Erlebnis an die eigene Bevölkerung und die Touristen gut zu verkaufen. Zum Übersichtsgewinn gibt es zum Beispiel folgendes Angebot im Netz: http://www.thermencheck.com/

Wir waren im Aqua-Dome im Ötztal (http://www.aqua-dome.at/), wobei das Ötztal alleine schon eine Reise wert ist. Findet man dort doch zusätzlich außer dem Ötzi-Museum, den Ötzi-Schnaps und dem Ötzi-Dating-Service auch viel schöne Natur, gutes Essen (wobei dies in Österreich im Vergleich generell gut verbreitet ist) und viele weitere kulturelle Angebote.

Kinderfreundlich war übrigens auch alles, auch im Thermenbereich der Kinderbereich getrennt und mit Kameras und Rusche versehen. Und da wir keine Kinder mithatten, testeten wir selbst. Und es war freundlich, nicht zu sehr überflutet worden zu sein von den Kleinen. Sind ja süß und so, aber nicht unbedingt immer entspannend. Kind sein dafür ist defintiv immer wieder Körper- und Bewußtseinsentspannend, lachen sowieso.

Danach ging es weiter nach Vorarlberg, Großgemeinde Nenzing. Die Tunnelmaut von 8,5 Euro kann man sich ersparen in dem man den Pass fährt, bei gutem Wetter eindeutig zu empfehlen. Wobei auch ein 14,5 km langer Tunnel ein Erlebnis sein kann das man nicht alle Tage hat. Je nach Verkehrslage mehr oder weniger mit Freude gespickt.

In Gurtis können wir nun den Berghof Latzer (http://www.urlauburlaub.at/bauernhof/67307/berghof-latzer/) empfehlen. 1 min rauf am Berg gibt’s die Gast-Stube Brunella (http://www.brunella-gurtis.com/) die wir mehr auf das kulinarische Angebot inklusive Traumhaften Ausblick durchgetestet haben, welche aber auch gute Zimmer anbieten.

Wo ich ein Alpschwein-Ragout essen durfte vom feinsten. Zur Information: Ein Alpschwein ist zwar Schweinefleisch, aber hat nicht nur ein glückliches Leben auf der Hochalm, sondern auch eine geeignete und kontrollierte Ernährung ohne die üblichen Zusätze der Massentierhaltung. Siehe zum Beispiel hier http://www.vol.at/die-alpschweine-sind-los/ oder hier http://www.laendle.at/laendle-alpschwein.html.

Gekoppelt mit einem Frastanzer Honigbier. Honigbiere gibt es von mehreren Anbietern, doch die Frastanzer Brauerei ist auch sehr zu empfehlen: http://www.frastanzer.at/honigbier. Bei uns ist Honigbier wohl mehr durch das Drachenblut auf den Mittelalter-Festen (http://www.drachenblut.eu/) bekannt geworden.

In Wien noch nicht gefunden, zu mindestens unter diesem Namen: der Lumpensalat. Ein Rezept findet sich hier: http://www.rezeptewiki.org/wiki/Lumpensalat).

Als weitere Empfehlung, nach einem deftigen, ausgiebigen Essen für den Magen ideal, sei nun hier mal der Meisterwurz in der gebrannten und nicht angesetzten Version empfohlen. Schmeckt zwar etwas gewöhnungsbedürftig, ist aber bei einem gut geschulten Brenner ebenso ein kulinarisches Erlebnis wie alle anderen Edelbrände. Und dennoch mit einer völlig anderen Note. Mehr Informationen hier http://de.wikipedia.org/wiki/Meisterwurz oder hier http://www.henriettesherbal.com/.

Vom Natur-Ereignis sind Berge und die dortigen Landschaften generell eine schöne Erfahrung. Umso weiter man oben ist, umso mehr hat man klare Luft, wunderschöne Ausblicke und eine Tier- und Pflanzenwelt um sich, die eben den Bergbedingungen angepasst ist und sich von der normalen natürlichen Umgebung der meisten Land- und Stadtbewohner unterscheidet.

Doch was wir im Nenzinger Himmel vorgefunden haben, war eindeutig das schönste was Vorarlbergs Naturlandschaften hervorgebracht haben. Von Gämsen, Hirschen, Murmeltieren und Adlern in freier Wildbahn abgesehen entwickelte sich dort eine eigene Biosphäre von wirklich dem eigenen Schönheitssinn anregenden Eindrücken. Direktlink auch hierzu: http://www.nenzinger-himmel.at/. Fernglas und Bergtaugliche Schuhe aber nicht vergessen.

Im Nenzinger Himmel haben viele Bürger der Großgemeinde Nenzing einen Zweitwohnsitz. Andere Personen bekommen dort nicht nur ausschließlich über das Touristen-Taxi überhaupt mobilen Einlaß, sondern haben auch aufgrund der langen Tradition und des so weit als möglich unversehrt zu lassenden Zustand in diesem Tal keine Möglichkeit, sich dort einzukaufen. Nur für vereinfachte Finanzierung der Instandhaltung, vor allem bei Naturereignissen wie Erdrutsche, wurde das Jagdrecht an wirklich sehr wohlhabende Personen mit gewissen zusätzlichen Pflichten verpachtet. Wer schon unbedingt Tiere schießen will in der Freizeit, soll dafür wirklich was als Gegenleistung und Energieausgleich anbieten können. Natürliche Feinde hat das Wild dort keine mehr, und was wir so in der Brunft-Zeit die gerade begonnen hat, zu hören bekamen, zeugte nicht von einem Mangel an Hirschen und Hirschkühen.

Da wir aber nur eine kleine Wanderung zum Hirschsee und der Setsch-Alpe machten wird es wohl in die Wiederholung gehen, wo dann auch mal über die Baumgrenze auf 2000 m hinaus raufgewandert wird.

Wem die Berge zu steil, das runter sehen zu anstrengend und die Alpen und dortigen Bewohner zu wild sind, dem wird es vielleicht eher im Voralpengebiet gefallen. Daher hier nun unsere letzte Reisestation, der Traunsee. Gelegen im Salzkammergut findet man hier ebenso schöne Natur und gute Entspannung. Siehe http://www.traunsee.at/ , wir waren an der Ostseite im Gasthof Ramsau (http://gasthof-ramsau.at/ ).

Den wir wie alles andere in diesem Artikel aufgrund eines guten Preis-Leistungs-Verhältnis, guten Ausblick, freundliches Personal und gutem Essen weiterempfehlen können.

Anstelle von einer Suche nach dem eigenen (wiener) Blut und dem Wiederkäuen von deren Vermischungen und den (aber existierenden) Problemfällen (aktuell wegen Wahlkampf der FPÖ) sollten wir Menschen uns doch erfreuen an der Vielfalt und den dazugehörigen Möglichkeiten für Erfahrungen, Inspirationen und Austausch. Dafür bietet ÖsterREICH bereits sehr viele schöne, günstige Möglichkeiten an.

Servus und grüß Gott,
Krischan



%d Bloggern gefällt das: