MindLoveProject

Wenn der Verstand mit der Liebe im Einklang ist gibt es eine bessere Welt .:. Wir arbeiten daran

Die Matrix über der Erdenmenschheit

Wohl jeder Leser hier kennt den Film „die Matrix“, von wo auch das Bild zu diesem Artikel stammt.

Doch wie sieht es wirklich aus mit einer Matrix über die Erdenmenschheit? Das da eine ist, und sich viele freiwillig für die blaue Pille entscheiden und lieber den Kopf in den Sand stecken und sich nur um das eigene Wohlbefinden kümmern, das ist Fakt und einfach erkennbar.

Man kümmert sich um sein Haus, seine Wohnung, bringt sich beim Arbeiten mehr oder weniger ein, und kümmert sich dann nur noch um sich und seine Lieben. Ob dies nun Familie ist, oder der Freundeskreis, oder beides, ist egal. Man kümmert sich um sie, weil wenn es dem Umfeld gut geht, strahlt und spiegelt es auch wieder auf das eigene Wohlbefinden zurück. Und nur die wenigstens Menschen können wirklich dauerhaft auf Kosten der direkt Nächsten Leben, ohne das ihnen ihr eigenes, mehr oder weniger aufgeblühte Gewissen ihnen automatisch die Lebensfreude versauert.

So kann man sich schön eine eigene Insel des Wohlbefindens schaffen, und braucht seinen Horizont nicht weiter als die Nachrichten und nun auch das Internet reichen, ausstrecken. Wobei es beim Internet viel zu entdecken gibt, doch surfen die meisten nur auf denselben Medien herum, die sie bereits vom Kiosk und den Fernsehen kennen. Geht es um Themen wie das Leben, den Tod und das Warum sind wir überhaupt hier, so gibt es viele einfache Allgemeinplätze (die schon Oma wusste) und kurze, einfache Aussagen, mit denen man alle tiefergehenden Gedanken schnell abwürgen kann. Besonders Intellektuelle werfen noch mit ein paar Sprüchen von den althergebrachten Philosophen um sich, und die besten der besten passen diese noch an eigene Lebenserfahrungen an und spielen damit solange herum, bis das Leben angenehm erscheint und es für einem reicht.

Doch was bleibt einem da als Erkenntnisse über? Das, was man von den Eltern, Erziehern und dem Umfeld aufgenommen, im Denken und Fühlen auf seine Meinung transkribiert hat, und was dann noch langsam über die Laufe der Jahre durch eigene Erfahrungen und Erlebnisse und Erzählungen von anderen sich hinzufügt.

Doch geht es meistens um das allzu alltägliche Leben, denn bei vielen Themen stößt man schnell an Grenzen, wo man vom gesicherten Wissen in die Bereiche Hoffnung und Glauben vorstößt. Was für jeden vernunftbegabten und innerlich stabilen Menschen ein Gräuel ist. Denn glauben heißt nun mal nichts wissen. Muss ich doch daran glauben, ohne zu wissen.

So verbleibt bei den meisten Menschen ein inneres, tiefes Gefühl der Unbefriedigtheit und Leere. Die sich zwar durch vieles, unter anderem die Religionen inklusive der neuen New Age / Esoterik füllen lassen verspricht, aber meistens noch viel einfacher mit alltäglichem Genuss oder aktiven Tun im weltlichem Sinne füllen lässt. Im Spektrum von einfacher Drogensucht (von Schokolade und Fernsehen bis Heroin) zu tiefgehenden, hochstehenden und erfüllenden Partnerschaften und erfüllenden Erziehungsaufgaben. Neben dem Job, den man machen muss, um seine Miete zahlen zu können.

Nur die wenigstens schaffen es, sich zusätzlich zu dem noch einen Platz an der Weltgestaltung zu sichern, und sich dabei auch noch selbst zu verwirklichen. Das pusht dann natürlich mehr, man hat einen tieferen Lebenssinn gefunden und ist vom Lebewesen und Geschöpf zum Mitgestalter der größeren Realität namens „Planet Erde“ geworden. Wobei wir dies alle gemeinsam sind, im Kleinen sowie im Großen. Die Betonung setze ich hier bewusst nun nochmal auf das Wort „Gemeinsam“.

Man kommt aber wieder und wieder an den Punkt, wo man mit sich alleine ist, und am nachdenken über sich, den Platz in der Welt und die Ursache der Welt, und deren Zukunft und der eigenen Zukunft. Und jedes Mal ist die Entscheidung da: Möchte ich eine blaue Pille, oder drängt es mich zu einer roten Pille der Erkenntnis? Der durch rote Pillen ausgelöste Forscherdrang kann zwar kurzfristig befriedigt werden, doch findet man auch im Internet und in den besten Bibliotheken meistens nur Matrixverwalter-Schriften. Also von Menschen für Menschen geschrieben, die es auch nicht besser wussten. Und zwar zum Teil sehr gut Spekulieren und vor allem auch formulieren, aber echt erfahrbares, und prüfbares Wissen findet man selten.

Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel, und so kommt es dann, dass man immer wieder Bröckchen und Puzzleteile der Wahrheit finden kann. Durch Prüfung und logischem Denken kommt man dann Schritt um Schritt weiter. Kaum beginnt man aber, sein Wissen zu teilen, stößt man schnell wieder an die Matrix: Denn es glaubt einen keiner, und keiner kann verifizieren und bestätigen was man da so gefunden hat. Zu jedem Thema findet man sofort wieder Gegenpositionen und Anzweifelungen und im besten Fall wird man milde belächelt, im schlimmsten Fall hat man bald keine Freunde mehr.

So funktionieren das System und die Matrix, aber auch die Gesellschaft. Aufgezogen von der Krippe bis zu den Universitäten, die sowieso nur mehr denkkonforme, nach den schriftlichen Regeln der Matrix geformte Menschenwesen zu entlassen. Ergebnis: Halbe Menschen, gefüttert mit so viel unnötigem Nicht-Wissen und geprägt, das Eigenständige Denken zu verlernen und dafür das bestehende System so gut als möglich zu fördern und durch authentisches Vertreten der althergebrachten, neu präsentierten Meinungen zu erhalten. Das Berufsleben ist so aufgebaut, das man nur Erfolg haben kann, wenn man für andere Dinge außer Erholung davon und den Genuss der Vergütungen nichts mehr anpacken kann, man muss engagiert sein, sich weiterbilden und natürlich konform den Kollegen und vor allem den Vorgesetzten gehen. Wobei der Schein wohl trügt, man legt sich eine 2. Haut zu: Eine Außenpersönlichkeit, die gesellschaftlich vertretbare Meinungen vertritt, und die Innenpersönlichkeit, die daheim und unter besten Freunden zum Vorschein kommt.

Ist man dann irgendwann im pensionsfähigen Alter, so wird man dazu gedrillt, doch den Lebensabend zu genießen, sich die Welt anzusehen aber ja nicht aufzumucken und noch was neues zu beginnen, das Erfahrende Wissen, das nun zur Weisheit wurde, nochmal zu hinterfragen und sich nun fortzubilden, und zugleich auch die jungen Menschen davon zu profitieren lassen. Wie es eigentlich sein könnte, und wo wir viel schneller und effizienter uns weiterentwickeln könnten. Da dies aber verloren ging, ging zeitgleich auch der Respekt vor den Alten verloren. Früher waren sie im Besitz der größten Reichtümer: Eigene, weiter vermittelbare Lebenserfahrung. Heute: Meistens bereits an mehreren chronischen Erkrankungen leidende Ruheständler. Die alle möglichen Neurosen mitschleppen, mit der Jugend nicht mehr mithalten können und eher Last als Bereicherung sind, und das schon bei Antritt ihrer Pension.

Die Betriebe merken langsam, dass eine dauernde Umstrukturierung von Alt auf Jung nicht grad das Optimum ist. Denn auch wenn 2 oder gar 3 Junge um das Geld eines erfahrenen Alten bezahlt werden können: Woher sollen die Jungen die Arbeitserfahrung und Weisheit des Berufes erlernen wenn nicht von denen, die es bereits können? Was nun dazu führte, das in ausnahmslos jeden Fachbereich eine derartige Anreicherung von Unwissenheit herrscht, das es erschreckend ist. Und ein Wunder, das wir überhaupt solange eine zwar seltsame, aber doch vorhandene Art von Kultur entwickeln konnten. Und nicht das die Menschen denen dies sehr wohl bewusst ist, und davon gibt es so viele, etwas daran ändern wollen und können, nein: Die komplette Matrix in Richtung Kulturdepression ist weiterhin so erschreckend gut aufgebaut, das die meisten ohne es zu wollen, sie nur weiter vererben und fortführen.

Jeder, der wirklich etwas Neues hereinbringen könnte, außerhalb der tollen Entwicklungen im technischen Bereich, die natürlich wegen des möglichen Profites bis zum Anschlag gefördert und abgesogen wird, wird sofort boykottiert. Von den Universitäten, von der Politik und von den Konzernen, unterstützt von den Medien und den sogenannten Religionen. Inklusive der neuen New-age und Esoterik-Religion. Auch wenn dort manchmal Perlen zu finden sind, muss man sehr tief tauchen und mindestens 95 % Müll aussortieren, wenn man nicht nur angenehme Zeitverschwendung betreiben möchte. Dies ist auch keine leichte Aufgabe.

Was nicht geht und sein darf und den eigenen Horizont nicht nur erweitern würde, sondern sprengt, und vor allem uns Menschen mehr Lebenswahrheiten näherbringen würde, das darf eben nicht sein. Und wird im besten Fall totgeschwiegen, im schlimmeren gewaltsam zum Schweigen gebracht. Rufschädigung ist nur eines der Mittel, die aber zum Teil gar nicht gesteuert passieren muss, dazu ist die Matrix bereits ein zu starker Selbstläufer geworden. Man könnte fasst, aber nur fast sagen, die Matrix an Dummheit und Unwissenheit wurde perfekt aufgezogen über die Erdenmenschheit.

Natürlich stellt sich dann die Frage cui bono? Wem nützt dies? Natürlich ist aber sofort die Antwort klar: Wer kann leichter regiert und ausgepresst werden? Aufgeklärte Menschen? Oder in Dummheit und Unwissenheit gehaltene konfirmierte Konsummenschen?

Für jeden Leser, der es bis hierher geschafft hat, aber immer noch nicht glauben kann, das wir in einer aufgespannten Verblödungsdenkmatrix leben, nun ein paar Beispiel.

Zuerst ein paar, welche jeder Nachprüfen und täglich erleben kann:

– Wir haben ein Geldsystem, das nur den Mächtigen nützt und alle anderen auspresst und Arm hält. Aber die Illusion des möglichen Aufstiegs weiterhin aufrechterhält, so dass genügend potentielle Nachrücker alles brav am Laufen halten und die wahren Mächtigen decken und verklären, wollen sie ja selbst gerne so sein. Die Tendenz: Es wird schlimmer, immer an der Gratwanderung entlang das es gerade reicht, damit wir alle keine Aufstände machen
– Wir haben ein Krankheitssystem, welches uns zum einen körperlich schwächt und krank halten versucht (da gehört unsere Mangelernährung genauso mit rein wie die Produkte der Pharmaindustrie) und uns zum anderen schnell für Geisteskrank oder zu mindestens Psychosomatisch erkrankt erklären kann, aber selbst keine Ahnung hat, wie unser Körpersystem eigentlich aufgebaut ist (Mit Emotionalkörper, Seele, Geist und Bewusstsein selbst) und wie man uns alle stabil gesund erhält. Nicht nur körperlich sondern eben auch psychisch.
– Wir haben ein politisches System, das von Scheindemokratien in den reichen Ländern zu Diktaturen in den ausgebeuteten Gebieten der Erde reicht. Und praktisch immer nur der Elite-Klasse hilft, und niemals bis auf manche nötige Sachen die wir eben nun mal alle brauchen (Verkehrs- und Kommunikationsnetz, Städteplanung … ) dem Gemeinwohl und damit so gut es eben möglich ist, allen Menschen zugute kommt. Als Ausnahmebeispiel möchte ich hier Norwegen anführen, das Land sollten sich alle mal genauer ansehen. Wie es dort funktioniert mit Nachhaltigkeit und für das Gemeinwohl…
– Wir haben eine derartige Unwissenheit über unsere eigenen Geschichte dass es zum Weinen ist, wenn man erst ein wenig nachgegraben hat. Stichworte: Steinzeit, Abstammung vom Affen, Survival of the fittest (als Rechtfertigung für alle „Eliten“) -> ALLES falsch! und eine Unwissenheit über jede frühere Hochkultur, welche technisch wirklich höher stehend waren als wir jetzt sind

Nun noch ein paar zusätzliche Fakten, wo schon viele der Leser nun ungläubig den Kopf schütteln werden:

– Reinkarnation: Natürlich inkarnieren wir immer wieder, natürlich machen wir das freiwillig und hatten vorher auch jeder von uns ein Leben in einem Körper, nur ohne Sterben und nicht auf der Erde in der 2. Dimension, wo wir jetzt mit unserem grobstofflichen Körper sind.
– Unser Platz im Kosmos: Wir sind nur einer von unzähligen Planeten der Evolution mit Menschen. Aber eben aufgrund unserer aktuellen kulturellen Entwicklung nicht angeschlossen an die Föderation und in Unwissenheit gehalten. Und wir sind am einzigen Planeten mit einer derartigen künstlichen Matrix der Unwissenheit, Dummheit aber auch Dunkelheit.
– Die Erde ist Hohl, da drinnen leben seit vielen Jahrtausenden Brüder und Schwestern von uns, die längst einen viel reiferen Umgang mit sich und den Mitmenschen gefunden haben. Ohne Mangel und Kriege. Das Land ist ein Land, ein Vielvölkerstaat und nennt sich Agarthi.
– Das Evolutionsziel des Menschen ist nicht Vergeistigung oder Rückkehr zu einem ominösen Gebieter-Gott, auch wenn er nun als All-Liebender-Gott, oder als Einheit von allem dargestellt wird. Nein, wir sind hier in der Krönung des Lebensausdrucks, und es ist eine Ehre, hier zu sein, derartig reich ausgestattet. Und das Ziel jedes Einzelnen ist natürlich Reifung und Entfaltung des innewohnenden Potentials. Und dies ist sehr wohl von Gott / den wahren Göttern gewollt, nur das sich keiner unserer Erschaffer und der vielen Weltenerbauer „Gott“ nennen würde. Ansonsten würden ihm oder ihr seine Brüder und Schwestern schnell klarmachen, dass er an seiner Charakterreifung noch viel zu arbeiten hat. Und diese Einstellung zieht sich wohl durch bis zu den ersten Anfängen von bewusstem Leben in der allergrößten Wolke an schlafender Ur-Essenz.

Gut, und wenn mir nun ein Leser sagen möchte, das er dennoch wirklich frei ist, und seinen erfüllten Platz im Leben gefunden hat, und mit viel Lebensfreude seinen Lebensausdruck mit sich und den anderen genießen kann, dann ist dies wirklich gut. Denn so sollte es auch sein.

Nur wie können wir es nun auch den anderen ermöglichen, die depressiv, unglücklich und mit sich selbst und dem Leben und der Situation hier absolut nicht im reinen sind?

Das sollte doch unser erklärtes Ziel für alle Menschen sein. Ohne einem Umkrempeln des ganzen Systems auf eine neue, ethisch hochstehende Ausrichtung wird sich hier nichts verbessern. Die Mächtigen können weiterhin ihre Kriegsspiele und Strategiespiele auf Kosten des Restes der Menschheit ausleben, und alle Querdenker schnell und einfach ausschalten, bevor sie ihnen gefährlich werden können. Wobei die Querdenker ausschalten dank der vielen Desinformationen immer weniger nötig ist, aktuellstes Beispiel die Osama bin Laden-Coverup-Geschichte. 1 Woche nach der Ansprache von Obama weiß kein Mensch mehr, was nun wirklich geschah, und dennoch können alle politischen Strategen ihre Ziele nun besser und offensiver verfolgen.

Als Abschluss dieses nun länger gewordenen Artikels noch das WOZU:

Was kann ich als Mensch, der nun einiges an Informationen hat, und bereit ist, auch weiter zu forschen, mit dem Wissen anfangen?

Weiß ich über das Leben und seine Herkunft mehr Bescheid, kann ich mit vielen sonst eventuell Angst-besetzten Themen mit viel mehr Leichtigkeit umgehen. Und auch anderen aus ihren Ängsten heraushelfen. Sind die Ängste mal alle weggeklärt mit Fakten, so beginnt der Plus-Bereich. Immer mehr stiller Lebensfreude, die von selbst in einem vorhanden ist. Einfach aus den Tatsachen, die sich daraus erschließen wenn man ein wenig mehr der Wahrheiten über die Schöpfung und unseren Platz darin weiß und annehmen konnte.

Und was steckt hinter der Matrix? Ist es ähnlich wie im Film? NEIN: Das Gegenteil ist der Fall. Hinter der Matrix steckt eine ganze, unfaßbar große Schöpfung, die voll ist mit Persönlichkeiten, die nur darauf warten, uns Auge in Auge kennenzulernen. Wenn der Zeitpunkt erreicht ist. Sie werden uns mit dem ergänzen, das wir schon lange bitter nötig haben: Und zwar um die Möglichkeit, von einem Mangelplaneten in Dunkelheit für den Großteil der Menschheit zu einer Kultur des Überflußes und der Lebensfreude für ALLE zu kommen.

Namaste!,
Krischan



%d Bloggern gefällt das: