MindLoveProject

Wenn der Verstand mit der Liebe im Einklang ist gibt es eine bessere Welt .:. Wir arbeiten daran

Eklat bei den Salzburger Festspielen: Dann folgt der Tod

Ein netter Versuch. Doch ob es was bringen würde? Um ein Verständnis dafür zu haben, sollte man den ganzen Artikel lesen:

http://www.taz.de/!75056/

Der frühere UNO-Sonderberichterstatter Jean Ziegler wollte bei den Salzburger Festspielen eine Rede halten. Man hat ihn aber nicht gelassen. Veröffentlicht hat er sie trotzdem.


Klar ist, das er dort wirklich vor passenden Menschen darüber referiert hätte. Nicht klar ist, ob sie damit etwas anfangen können oder wieviel schlechtes Gewissen sie so haben bei dem was sie tun.

Da aktuell eine groß angelegte Gewissensaktivierung in allen Persönlichkeiten am Start ist, mehr dazu später mal auf diesem Blog, werden wir momentan abwarten müssen, was so passiert.

Fehler sind ok, solange man sie irgendwann einsieht und dann auch wieder gutmachen versucht. Daher haben wir alle auch freien Lauf in unseren Entscheidungen. Bis zu einem gewissen Punkt, das Gewissen und damit auch dann unsere Empfindungen und unsere Lebenswahrnehmung wird mit der Zeit darunter leiden. Man fühlt sich einfach leer und unglücklich, kaum ist man mit sich selbst alleine. Auch wenn man noch so ein toller Hecht am Wirtschafts-, Polit- und Finanzparkett ist. Nicht mal mehr die Medienberichte, zugehörigkeiten zu den inneren Kreisen, Macht, alles das wird wertlos, sobald man alleine am Klo sitzt. Und durchatmen möchte.

Und diesen Zustand kann man nur selbst verändern, indem man anderes tut. Oder von außen können nur andere mit immer wiederkehrenden Gewissenswachrüttelaktionen langsam versuchen, an die seelenlosen Persönlichkeiten ranzukommen. Wirklich seelenlos oder herzlos sind sie ja nicht, bei einem guten Stück klassischer Musik werden sie genauso berührt werden wie wir. Aber sie sind Gewissenlos. Gewissenlos und Egozentrisch. Scheis auf das Gemeinwohl, nur mir und meiner Crew (wer auch immer dazugehört) soll es gut gehen, das genügt ja. Was soll ich mich um andere kümmern, wenn doch so viele selbst mittun. Sollen doch die anderen mal beginnen, aufzuhören mit dem Spiel der Macht.

So wird das halt nichts. Daher begrüße ich ebenso solche oben im Artikel beschriebenen Aktionen, es kann nicht genug davon geben, solange Menschen verhungern müssen, in Kriegen sterben oder so wahnsinnig werden das sie 100 Kinder ermorden .:.

Gewissenhafte Grüße,
Krischan



%d Bloggern gefällt das: