MindLoveProject

Wenn der Verstand mit der Liebe im Einklang ist gibt es eine bessere Welt .:. Wir arbeiten daran

Über Gut(e) und Böse

Je nach Erfahrungshorizont, wozu auch die philosophischen Betrachtungen der Thematik gehören, wird jeder andere Polaritäten und eine andere Dualität finden. Also Gegensätze unterschiedlich wahrnehmen und bewerten. Doch grad beim Gut- und Böse-Thema gibt es sehr wohl eine Möglichkeit, objektiv zu urteilen. Wobei ein Beurteilen, und nicht ein Verurteilen gemeint ist.

Denn es gibt 3 ethische Grundsätze, nach denen gelebt werden sollte, aus dem innersten heraus. Und diese sind nicht ohne Grund da, naturgewachsen und in jedem beliebigen System mit mehr als 1 Protagonisten simulierbar. Ohne dem Einhalten der 3 Grundsätze durch alle Mitglieder einer Kultur funktioniert es langfristig einfach nicht.

Diese 3 Grundsätze, der allgemein gültige ethische Kodex, möchte ich hier nochmal anführen:

– Liebe und Respektiere Deinen Nächsten wie dich selbst

Dies schließt also jedes Verhalten aus, dass anderen schadet, oder dass die Freiheit von anderen einschränkt durch einen überzogene Freiheitsbegriff für sich selbst.

Grundvoraussetzung ist ein halbwegs gesundes Selbstbewusstsein und genügend Selbstachtung vor der eigenen Existenz, die dann einfach auf alle anderen Bewussten Wesen ausgedehnt wird.

Was man selbst nicht möchte, dass einem wer antut, das wird man auch keinen anderen antun. Durch ein einfaches Reinversetzen in die Lage des anderen lässt sich so sehr einfach feststellen, ob man dem richtigen Pfad dafür folgt. Und umso länger man diesen Pfad folgt, umso automatischer lebt man ihn aus sich heraus, ohne viel darüber nachdenken zu müssen.

Da wir neben Empfindungsfähigkeit und Intelligenzvermögen auch ein Gewissen in unserer ureigenen Grundessenz haben, brauchen wir uns also nur immer wieder von diesem leiten lassen, unser Handeln auf das uns innewohnende Gewissen mit diesen Grundsatz abprüfen und können so, egal welches Umfeld wir haben, reifen und uns damit weiterentwickeln.

– Sei jederzeit zu Hilfestellung bereit

Sieht man eine alte Dame umfallen, ist man bei einem Unfall anwesend oder bekommt man einfach nur eine Frage gestellt, so wird automatisch die Hilfsbereitschaft in uns angesprochen. Und die meistens Menschen würden dies auch sofort in Tatkraft umwandeln und helfen, soweit sie eben können.

Umgekehrt hat jeder von uns das Bedürfnis, selbst seinen Weg zu finden und zu gehen. Dieses Recht haben wir alle, daher ist eine unerbetene Einmischung durch unerbetene Ratschläge und aufgezwungene Hilfestellungen nicht erwünscht. Wir wollen es nicht, daher müssen wir das gleiche Recht auch anderen zugestehen. Ausnahme sind Tiere und Schutzbefohlene, also Kinder bis maximal 12 Jahre, und Menschen mit dem Down-Syndrome oder anderen echten Behinderungen.

– Kein Amtsträger steht über seinen Nächsten

Hier auf der Erde wurde das Gebietertum mehr als nur gehegt und gepflegt. Wir haben Priester und Päpste, die sich selbst maßlos erhöhen. Wir haben Politiker und die Hochfinanz, die sich viel zu oft weit über das Gemeinwohl stellen. Wir haben sogar Götter, die Allmächtig sein sollen und unser Schicksal lenken. All dies ist eigentlich genau gegen diesen Satz. Denn kein Amtsträger steht eigentlich über seine Nächsten, also alle Persönlichkeiten in seinem Verantwortungsbereich, sondern sollte sich als umso größerer Diener des Gemeinwohls betrachten, je größer der Verantwortungsbereich eben ist.

Dieser eine Satz beinhaltet ein völliges Ausschalten des Gebietertums, und einen Umgang auf Augenhöhe für alle. Dennoch wird es immer Räte geben, die letztendlich die Entscheidungsträger und damit auch Verantwortlich für die Entscheidungen sind. Anarchie wird niemals funktionieren, doch umso länger die Amtsträger das Gemeinwohl im Auge haben, umso weniger werden sie mit der Zeit zu entscheiden haben. Sie machen sich durch eine blühende Kultur selbst überflüssig, und mit der Zeit sind nur mehr Neuerungen, die alle betreffen, Besprechens- und Abstimmungswert.

Wenn man sich die Implikationen dieser 3 Grundsätze durchdenkt und auf beliebig viele Fallbeispiele anwendet, so wird sich immer wieder herausstellen, dass Gut und gutes Verhalten eindeutig ableitbar ist durch das Prüfen auf den ethischen Kodex. Werden alle 3 Sätze nicht verletzt, ist es gut. Und je nachdem wie viele noch von der Tat und den Resultaten profitieren, kann man die Messlatte bei Gut beliebig erweitern.

Umgekehrt kann man aber auch jede Tat auf den gegensätzlichen, unethischen Kodex prüfen, der ungefähr so lauten könnte:

– Verachte deinen Nächsten wie dich selbst

– Verhindere jegliche Art von nötiger Hilfestellung

– Stelle dich und deine Interessen über das Gemeinwohl

Umso mehr es in die Richtung des umgedrehten Kodex geht, umso böser ist das, was man tut. Wie man auf der Erde hier sieht, spielen die Protagonisten der Mangelverwalter eindeutig in dieser Liga. Manche mehr, manche weniger. Manche aufgrund der Umstände, manche voll bewusst in ihrem Handeln.

Jedes Geschäft, jede politische Entscheidung, jede Rechtsprechung und jedes Verhalten in einer Kultur kann somit sehr wohl nach gut und böse kategorisiert werden.

Die hiesige Diplomatie und das Politische Neusprech sind eindeutig nur eine Verschleierung der Tatsachen, ein schön-sprechen des negativen Verhaltens. Um nicht noch mehr negatives zu ernten. Wäre dies wirklich nötig, würde die ganze Erdgesellschaft nach den 3 ethischen Grundsätzen ihr Verhalten ausrichten?

Als Empfehlen für Dich, werter Leser, kann ich Dir nur nahelegen, diese 3 ethischen Grundsätze zu studieren und zu verinnerlichen. Und in dein Denken, deine Worte und dein Handeln immer mehr einfließen zu lassen.
Prüfe auch die Weltsituation. Wäre eine bessere Welt alleine schon möglich, würden wir uns alle mit Verfassung und Gesetzgebung auf diese 3 Grundsätze vereidigen? Natürlich ohne lauter juristische Ausnahmeklauseln und Feinheiten einzubauen, die wieder nur den mächtigeren Interessensgruppen von uns nützen würden?

Der Zustand dieser Erde ist nicht so, weil es gleichberechtigt Gut und Böse einfach gibt, oder der Mensch einfach in sich auch das Böse angelegt hat. Sondern nur weil es ein paar wenige Persönlichkeiten im Vergleich zur Gesamtheit gibt, die ihren gegensätzlichen Kodex zu lange ungehindert ausleben durften. Wir sehen, es funktioniert nicht, die meisten Menschen leiden darunter und es stinkt bis über den Himmel hinaus. Und deshalb gibt es notwendigerweise nun ein riesengroßes Aufräumen bei allen unreifen Verfechtern des Unethischen Kodex, das leider immer noch andauert.

Die Veränderung, wenn diese Protagonisten endlich alle entfernt wurden, wird gewaltig sein und wurde auf diesem Blog schon mehrfach angedeutet. Aus dem Mangel für fast alle geht es dann schnell in den Überfluss für alle, gekoppelt mit einem Technologiesprung sondergleichen.

Ethische korrekte Grüße,
Krischan

PS: Das Yin- und das Yang haben eine völlig andere Bedeutung als meistens reininterpretiert wird. Dies wird aber später in einem anderen Artikel noch genauer beschrieben .:.

Empfehlenswerte Bücher zum Thema:



%d Bloggern gefällt das: