MindLoveProject

Wenn der Verstand mit der Liebe im Einklang ist gibt es eine bessere Welt .:. Wir arbeiten daran

Mit Mindlove beim Pokern gewinnen

party-poker

Dieses Mal gibt es einen Beitrag, der zeigen soll, warum man mit einem erweiterten Denken beim Pokern einfach zu 100 % gewinnen kann.

Das Poker-Spiel wurde erneut sozialisiert als die anderen Gewinnspielbereiche Einbußen zu verzeichnen hatten. Findige amerikanische Geschäftsleute konnten durch die gezielte Positionierung des 7-Card-Pokers in Film- und TV ihren Absatz enorm verstärken. Die Kombination der Übertragung der Turniere sowie das geschickte Produkt-Placement in den James-Bond-Filmen lösten eine Welle der Pokerbegeisterung aus.

Falls dich Turniere interessieren, so könntest du über folgenden Link zu den guten kommen: partypoker.com.

Den Reiz des Spieles findet man in die Kombination aus Glücksspiel, den laufenden logischen Berechnungen der Wahrscheinlichkeiten zum Sieg und der Möglichkeit des Bluffs. Diese 3er Kombination und das Ambiente einer privaten oder öffentlichen Poker-Runde macht das ganze Attraktiv.

Zum Üben geht man in einem Online-Pokerraum mit oder ohne echte Einsätze. Für den angehenden Profi-Pokeranten gibt es eine Unzahl an Handbüchern von den Profis, um die neuesten Tricks und Techniken zu erlernen. Und allen Versuchen (Österreich) der Reglementierung zum Trotz bleibt das Spiel weiterhin in vielen Poker-Salons erlaubt. Der Versuch, es an das staatliche Glücksspielmonopol zu binden und damit stark einzuschränken klappt dank der großartigen Poker Lobby nicht.

Wie man nun zu 100 % gewinnen kann bedarf folgendes Rückschlusses: Solange ein Teil der Siegerstrategie auf Kartenglück beruht, sagen wir 33 % sind eben Glück, der Rest die Vorberechnung der Wahrscheinlichkeit und die korrekte Einschätzung der Gegner für einen Bluff, so bleiben es 100 %, die vom Glück abhängig sind. Damit bedeutet der weitere Rückschluss das eine 100 % Gewinnchance nur durch einen Verzicht auf das Spiel gewährleistet sein kann. Spielt man nicht, so gewinnt man zu 100 %. Spielt man aber, so bleibt es ein Glückspiel und ich kann es mir aussuchen ob ich dem Reiz erliege und mir diese Freizeitgestaltung wichtig ist.

Die Chance, Profispieler zu werden, ist genauso hoch als ob man in der Top-DJ Liga mitspielen möchte, oder ob man die globale Eiswürfel-Mädchen-Prinzessin sein möchte: An den Spitzenpositionen ist es immer eng, nur die wenigstens kommen hoch und alle anderen Verlieren.

Bleibt man aber bei den selben Ambitionen wie man es als vernünftiger Casino-Gänger macht, so können die Pokeranten-Erfahrungen eindeutig die wertvolleren Gehirnbeschäftigungen sein.

Meine Meinung, eingeholt durch so manche eigene Erfahrung:

1. Alkohol ist dem Gewinn sehr abträglich. Man überschätzt sich gerne bereits nach dem 1. Bierchen

2. Online Runden gehen zwar viel schneller zu spielen, aber genau die schnelle Spielwechsel führen auch viel schneller in die Abhängigkeit

3. Tourniere in den Clubs sind nur mit echten Menschen interessant. Wenn zu viele Onlinespieler anwesend sind, so wirkt das in der Runde spielen auch gleich langweilig, als ob man alleine vorm PC sitzt: Ohne Unikate oder einer Runde, die sich bereits abseits des Pokertisches kennt, kommt keine Stimmung auf

4. Das ganze eigene Spielen Profit- oder Gewinnorientiert aufgezogen bedeutet das man nur die wenigstens Runden spielt und meistens gleich wieder draußen ist. Also abwartend passiv spielt, denn sobald man aggressiv auch weniger gute Karten spielt, tappt man in die Glücks-Falle, denn das geht nur mit Kartenglück auf.

5. Die Anbieter gewinnen immer. Will man also einer 100 %ige Gewinnchance haben, so muss man selbst zum Poker-Anbieter, zur Bank werden.

Das Resümee: Wer spielen möchte, soll es gerne mal versuchen. Hier nochmal der Link wo es am besten geht: partypoker.com:

Für einen Mindlover kann es eine Weile amüsant sein, die Möglichkeiten selbst auszureizen. Nur bleibt bitte dabei, es als gelegentlichen netten Zeitvertreib zu betrachten. Denn das Brötchen, und auch die Butter darauf, sollte mit anderen Tätigkeiten verdient werden, alles andere ist genauso surreal wie der Gewinn in der Lotterie, die nicht ohne Grund „Deppensteuer“ heißt.

Mit glücksbringenden Grüßen,
Dein persönlicher Krischan



%d Bloggern gefällt das: