MindLoveProject

Wenn der Verstand mit der Liebe im Einklang ist gibt es eine bessere Welt .:. Wir arbeiten daran

Archive for the ‘Lebenskanal’ Category

Eklatante Sicherheitsmängel im Flughafen Check der USA

Hier findet sich eine Beschreibung, wie man momentan den Pre-Check beim Flughafen durch eine Veränderung am Boarding-Pass umgehen kann: https://puckinflight.wordpress.com/security-flaws-in-the-tsa-pre-check-system/

Also ein wenig IT-Fachwissen und deren Anwendung wäre wohl gut gewesen. Denn solche Informationen dürfen einfach nicht als Klartext draufstehen und dann noch als retuschierte einfachste Veränderung beim Check durchgehen.

Wer einen falschen Pass hat, kann somit sein Flugticket auch für diesen gültig machen. Und den Check einfach aushebeln. Den richtigen Buchstaben verändern bedeutet, dass man einfach durchgewunken wird .:.

Das eine ist also die Angst-Mache durch den ach so bösen Überwachungsstaat. Wo uns die USA, dem Land der Freiheit, Essensmarken und der Friedensnobelpreisträger in höchsten Würden, in Sachen Faschismus die möglichen Steigerungsformen vorleben möchte.

Das andere ist die dilettantische Umsetzung von eben diesen Maßnahmen. Die sich überall finden lässt. Die wirklichen IT Profis arbeiten nämlich nur selten an derartigen Systemen. Sondern zerlegen lieber genüßlich die Endprodukte der staatlichen Freunderl-Wirtschafts-Auftragsvergabe.

Herzlichst,
Euer Krischan


Neue Wege mit dem CO2: Zusatzdünger

Das zusätzliche CO2 in der Atmosphäre kann als Extra-Pflanzendünger verwendet werden. Interessant daran ist, wer dies bereits erfolgreich anwendet: http://www.heise.de/tp/blogs/2/152893.

Meiner Meinung nach dreht sich die Klima-Wandel-Angelegenheiten (Hysterien) in der öffentlichen Diskussion und Umsetzung zu sehr um Geld und Steuern in Form von CO2-Abgaben. Der einzige Vorteil daran ist die Reduktion der Schadstoffemissionen.

Finden sich nun mit dieser im Artikel vorgestellten anderen Methode neue Möglichkeiten, einen Ausgleich im Ökosystem zu finden, so wäre das gut. Das wieder einmal die Gras-Züchter einen Plus-Punkt auf ihr Konto bekommen, finde ich bemerkenswert.

Denn wie verteufelt wurde das Gras die ganze Zeit? Und wie viel Whiskey, Vodka und Barcadi-Werbung mussten wir in unserer Kindheit und auch jetzt noch durch die Alkohol-Werbung ertragen? Der Konsum inklusive dem Ergebnis von hunderttausenden Kranken und Toten Alkoholikern wird nicht eingeschränkt. Es geht so weiter, als ob wir davon nichts wüßten und die 3-5 % schweren Opfer eben die Ausschußware ist, die es nicht besser packt mit dem Alkohol umzugehen.

Nun hat aber das Gras offiziell Krebheilende Wirkungen verpasst bekommen. Was den gesellschaftlichen Umstieg eigentlich mehr und mehr erleichtern sollte.

Schade, dass wir hier in Österreich noch keine medizinischen und damit steuerpflichtigen Ausgabe-Stellen haben. So wie es in manchen Bundesstaaten in den USA bereits erfolgreich etabliert ist. Beim nächsten Kopfweh-Anfall würde ich es auf jeden Fall gerne mal testen. Aber offiziell und ohne kopfwehfördernde, weil stress verursachenden Ängste vor der Strafverfolgung haben zu müssen.

Mit emporsprießenden Grüße,
Krischan


Bitcoins: Neue (Online-)Abenteuer erschließen

Falls dir Facebook und Google+ und ein wenig Online-Porno-Schauen und Multiplayer-Slasher-Zocken zu langweilig geworden ist, gibt es nun ein bereits für Early Adopters etabliertes Abenteuer-System im Internet.

Man kauft sich zuerst Bitcoins und geht mit Tor, einem Anonymisierungsverfahren mit dem man seine IP-Adresse verschleiern kann, bei Silkroad, einer (amerkanischen) Online-Drogenbörse, erfolgreich einkaufen. Sobald man die Lieferung an harten und weichen Drogen bekommen hat, versucht man das ganze mit Gewinn weiterverkaufen. Natürlich ohne sich erwischen zu lassen, die möglichen Kicks an Paranoiden Schüben die nun möglich sind, sind einzigartig. Ein längerer Konsum der erworbenen Produkte, am besten alleine und exzessiv, fördert natürlich die inneren Reaktionen während des beliebig dehnbaren Abenteuers.

Um den Gewinn wieder adäquat zu reinvestieren, läßt man bei „Girls gone bitcoin“ die Puppen, äh Mädels, immer nackter tanzen und vertreibt sich den Rest der Zeit bis die Mädels sich entblättert haben mit „SatoshiDice“ beim neuartigsten Bitcoin Online-Glücksspiel die Zeit. Weiterhin immer wieder die Reste der vorher gekauften Drogenbestände anzutesten kann ganz ganz sicher nicht schaden.

Wird die Stimmung langsam köchelnd, so mietet man sich enfach einen persönlichen Hacker. Der dem Ex-Partner oder dem Ex-Boss das Leben zur Hölle machen kann. Indem er die Online-Identität mit allen Realbezügen einfach zerstört und einige Behörden und randalierende Mobs der Umgebung auf sie hetzt. Am besten gleich beiden, sofern diese nun ein Paar sind, und man deswegen alleine frustriert viel zu viel Online-Zeit im Leben zur Verfügung hat. So ein Angriff kommt anonym, aus dem Nichts heraus und völlig unerwartet für die Opfer. Der Auftraggeber kann das dabei genüßlich von der Couch mitverfolgen.

Die Preisfrage ist nun, was veranlasst mich zu einem derartigen Artikel? Die Futurezone und die Langeweile, die sich tatsächlich mehr und mehr auf Facebook einstellt, waren es: http://futurezone.at/digitallife/11181-bitcoins-sex-drogen-und-auftragsmoerder.php

Ich dachte ernsthaft darüber nach, mir da einiges mal in der realer Online-Realität anzuschauen und hier Berichte aus den Eigenerfahrungen zu schreiben. Das habe ich aber nach ein paar Gedankenblitzen wieder verworfen und begebe mich nun einfach in die Aussenwelt. Dort gibt es Abenteuer genug für meinen Geschmack.

Mit realen Grüße,
Euer Krischan


Atomkraftwerk Temelin – Zwischenfall

Es besteht natürlich keine Gefahr für Menschen, Tiere oder das Ökosystem. Es war ja nur die Kühlanlage. http://www.news.at/a/atomkraftwerk-temelin-zwischenfall-undicht

Falls es aber doch bedenklich wäre, werden einfach wie bei Tschernobyl oder Fukushima die Grenzwerte höher gesetzt.

Wir sind übrigens sehr für kleine Heimkraftwerke für jeden Haushalt und für jedes Automobil. Die aus freier Energie, aus dem Äther, Strom erzeugen. Sogenannte Dauerläufer oder Perpetuum Mobiles der 2. Art. Tesla hat es vorgemacht und viele andere Erfinder haben ähnliches vorgelegt. Es geht auch mit kalter Fusion oder mit Magnetmotoren. Vieles wäre möglich, nur kann man uns allen dann nicht mehr Energie als Mangel darstellen und Portionsweise verkaufen.

Aber anstatt das so etwas herauskommt, gibt es Biosprit auf Kosten der Ernährungsversorgung und jeden Tag mindestens 1 globalen Bericht über neue Handys und Tablet-PCs. Und schöne neue Autos, die wiederrum mit Benzin oder Diesel fahren.

Laßt uns 99 % die Welt mit unseren konkreten Wünschen verändern und nicht mehr über die ständige Verteuerung jammern, aber dennoch im Hamsterrad bleiben .:.

Energetische Grüße,
Krischan


DönerCopter – Fliegende Döner machen noch schöner

Das hätten wir auch gerne in Wien umgesetzt. Aber erweitert um KFC, Starbucks für Stella und natürlich eine fliegende Mafiatorte vom Lieblingsitaliener. http://www.doenercopter.de/

Der Döner-Kebab Lieferdienst befindet sich noch in der frühen Entwicklungsphase. Die aus meiner eigenen Erfahrung freundlich-fortschrittliche (Pilot)-Stadt Freiburg im Breisgau bietet mit einem sehr dichten Netz an Dönerläden und kurzen Flugwegen optimale Bedingungen für den erfolgreichen Start dieses ehrgeizigen Projektes und ist überschaubar groß für derartige Flugeinsätze. Was die deutsche Luftwaffe dazu sagt? Wohl eher „guten Appetit“ als Terroralarm.

Eine Handy-App fürs bestellen und Position orten, und der Copter fliegt los. Das ist eine sehr feine Nutzung der aktuellen technischen Möglichkeiten. Ich sehe schon Flugscheiben, die auch Möbel und Fernseher und später ganze Häuser ausliefern. Ohne Personal.

Mit vorbeifliegenden Grüßen,
Krischan


Soviel speichert die Vorratsdatenspeicherung

Das im folgendem Artikel angegebene wird mitgeloggt beim Handy. Am besten also wenn man ins Puff, zur Drittfrau/zum Drittmann oder zum Dealer geht, das Handy gar nicht mitnehmen.

Eine schöne grafische Darstellung von 6 Monaten Vorratensdatenspeicherung des (grünen) Politikers Malte Spitz: http://www.zeit.de/datenschutz/vorratsdaten.

Solange keinem Interessiert, wer du bist und was du machst, ist es eigentlich nur eine irrsinnige Datenwüste. Aber wehe wenn du auf irgendeine Fahndungsliste kommst. Dann bist du nachweisbar fällig. Mit all deinen Sünden.

Dich verfolgende Grüße,
Krischan


Die Kapital-Lebensversicherung – legaler Betrug

Ich spreche schon lange davon, das die Branche eigentlich ehrlichkeitshalber „Verunsicherungs“-Branche heißen müsste.

Denn wozu brauchen wir eine ganze Branche, die uns auf etwas versichert, das im Regelfall nicht eintrifft und wenn es wirklich eintrifft, genügend da sind die Helfen? Denn echte Katastrophen löst man gemeinsam. Man ist für einander da, es gibt Hilfsorganisationen noch und nöcher und die jeweilige Landesverwaltung ist auch dafür da. Um einen Ausgleich zu schaffen.

Ups, das gilt wohl hier nicht auf diesem Planeten, hier sind sie dafür da, sicherzustellen, dass die Verteilung von unten nach oben mit genügend Schmiere weiterläuft und alle die wirklich ganz oben sind, brav vom Fußvolk und ihren Belangen in Ruhe gelassen werden.

Zurück zum Thema. Eine Branche, die dein Geld nimmt, dir etwas versichert, und dann noch dazu darauf spekuliert, dass du vorzeitig den Vertrag kündigst, sie alle längst ausgegebenen Provisionen für den Vertrag inklusive eines Zuschußes für die weiteren Unbill und einer fetten Rendite sich behalten dürfen.

Was ich nicht wusste, sind folgende Zahlen in diesem Artikel: http://www.heise.de/tp/artikel/37/37473/1.html. Das Ergebnis: Eine Kapital-Lebensversicherung zur Altersvorsorge ist legaler Betrug. Was sogar gerichtlich festgestellt wurde.

Wer von Euch hatte schon eine, und diese ebenso vorzeitig gekündigt? Schaut euch mal an wie viele vorzeitig kündigen!

Wenn ein Aufruf nach „Gefällt mir“ oder „Kommentiere“ hier auf dem Blog so funktionieren würde wie bei anderen, gelinge gesagt einfältigeren Aufrufen beim Gesichtsbuch, so wären es wohl mehr Kommentare mit „ich hatte auch mal eine“ als gedacht. Ich hab mir das auch 2 mal andrehen lassen und wieder vorzeitig gekündigt.

Ansparkonto und Erlebensversicherung mit irrsinniger Rendite nannten diese Finanzoptimierer das damals. Deren Chefs nun heute im Gefängnis sitzen oder gesucht werden, aber die Branchenriesen im Hintergrund, welche die schützende Hand auf diese Finanzprodukte gaben, fahren weiterhin Milliardengewinne ein. Mit ihren Standardprodukten, die sich wohl immer noch gut verkaufen.

Sei dir Selbst-Sicher, dann brauchst du auch keine Versicherung.

Sofern sie nicht gesetzlich vorgeschrieben ist wie die KFZ-Versicherung.

Versicherte Grüße,
Krischan


Windkraft – Das schmutzige Geheimnis der Energiewende

Verschiedene Betrachtungsweisen zur grünen Energie-Revolution der vergangenen Zeit: http://www.ftd.de/windkraft-das-schmutzige-geheimnis-der-energiewende

Langsam kommt es ans Licht: Die Energiewende stockt nicht nur, sondern offenbart gleichzeitig ein schlecht gehütetes Geheimnis Sie ist eines der größten Umverteilungsprogramme von unten nach oben seit Langem, ganz in der Tradition der Energiekonzerne, nur aufgeteilt dank Kapitalismus auf die, welche es sich leisten könnten.

Die Lösung ist ganz einfach: Das Genossenschaftliche Prinzip. Es wird auch immer öfter angewendet, dort verteilt sich der Gewinn dann auf Alle. Ein viel faireres System, als jenes, das nur diejenigen zum Zug kommen lässt, welche bereits Besitzer sind.

Genossenschaftliche Grüße,
Krischan


Frage mich aus, öffentlich bei Ask.fm

Eine Internetseite, wo man anonym oder mit Kennung Fragen an den jeweiligen Teil-Seiteninhaber stellen kann. Und diese Antworten sind dann öffentlich und bewertbar.

Das ist die Gelegenheit für unseren aufstrebenden Künstler Richard Steinschlag, wir stellten ihn bereits ein wenig vor, sich im Internetz bekanntzumachen: http://ask.fm/RSteinschlag.

Weiters ist es ein Tummelplatz von Freunden des Pedobears. Denn die meisten Inhaber sind wohl gerade in der Pubertären Phase. Was manchmal witzig und skurril und ein wenig unterhaltsam sein kann, und manchmal einfach nur Fluchtreflexe erzeugt.

Wer möchte, kann es gerne selbst ausprobieren. Oder dem Richard ein paar schwere Fragen stellen.

Beantwortende Grüße,
Krischan