MindLoveProject

Wenn der Verstand mit der Liebe im Einklang ist gibt es eine bessere Welt .:. Wir arbeiten daran

An alle Cannabis-Konsumenten

An alle in der Deutschland, gilt alles aber auch für Österreich und die Schweiz, die Cannabis konsumiert haben, sich dazu bekennen Konsumenten zu sein oder jemanden kennen, der konsumiert.

Der Cannabis Konsum/Besitz/Handel/Anbau ist in Deutschland nach wie vor strafbar und wird entsprechend verfolgt und kriminalisiert. Dabei ist diese Pflanze von Wurzel über Stengel, Blatt und Samen vielseitig verwendbar sowie vermarktbar, wie z.B. durch Naturöle oder Kleidung. Die tiefreichenden und feinen Wurzeln des Industriehanfs könnten, die Raubbau gleichenden Felder der Maismonokulturen wieder aufwerten.

Der in medizinischen Cannabissorten produzierte Wirkstoff mit Begleitstoffen, hilft so manch einem chronisch Kranken, sein Handicap und die begleitenden Symptome zu lindern und ein weniger abseitiges Leben zu führen, wie z.B bei Krebskranken während oder nach einer Chemotherapie.

Es ist nicht belegt, dass der Konsum in der Gesellschaft, bei einer Legalisierung oder Toleranz, steigt oder gar stark zunimmt, wie praxisnahe Versuche in Nachbarstaaten, innerhalb der EU zeigen. Ebenso ist die Aussage einer stark abnehmenden, allgemeinen Volksgesundheit unbegründet und Erkrankungen sind häufig auf den, beim Konsum oft gebrauchten Tabak, zurückzuführen.

Der Konsum blieb konstant, und auch der von harten Drogen stieg nicht an.

Die Kriminalität sinkt und aufklärende Kampagnen sowie ein toleranter Umgang mit dem Genussmittel Cannabis und den Konsumenten, innerhalb der Gesellschaft, ohne strafrechtliche Verfolgung und soziale Verdrängung, mindern die Suchtproblematik bei Jugendlichen und Erwachsenen.

Cannabis macht physisch nicht abhängig und ist chemisch nicht in der Lage, selbst bei Überdosis, den Probanden zu töten. Es spricht niemand davon andere Drogen zu legalisieren und deswegen lasse ich die leidigen Diskussionen um Kokain oder gar Heroin hier weg. Es ist schade, dass in der Öffentlichkeit, wie z.B. bei Markus Lanz mit vielen Einschaltquoten und politischem Gast, immer wieder auf diese verhältnismäßig starken Drogen, zu denen auch Alkohol gehört, verwiesen wird. Diese sind herstellungsbedingt chemisch behandelt und haben weitreichendere Folgen oder Schäden am menschlichen Organismus aufzuweisen, als Cannabis.

Ganz zu schweigen von dem unverhältnismäßig erhöhten Suchtpotenzial dieser harten Drogen. Es fehlte bislang ein Konzept und daher wurde die Idee, des alleinig für Cannabis aufzuhebenden Verbots, immer wieder schnell verworfen.

Die Tolerierung von Cannabisprodukten hätte vielerlei zusätzliche Vorteile, außer geschätzten 4Mio entkriminalisierten Deutschen und den am Anfang benannten Effekten.

Dazu kommen bundesweit tausende, regional dutzende sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze, in z.b Gärtnereiunternehmen, SocialClubbetreiber,…, Arbeit durch den Ausbau der lokalen und somit autonomen, regenerativen Energiewirtschaft durch gesetzliche Verpflichtung zur Nutzung von Ökoenergie, für diese Betriebe, und den damit verbundenen Umlagen zur Forschung und Entwicklung des relativ neuen Industriezweigs der reg. Energietechnik, in dem die Industrienation Deutschland eine führende Position einnehmen kann und muss.

Die vorhandenen Produktionsprozessgrundlagen und Ingeneurspotenziale machen es umsetzbar. Und ebenso wichtig, durch die Legalisierung von Cannabis unter Auflagen, sind immense Steuereinnahmen, auch durch zeitgleiches Anheben der Alkoholsteuer nach skandinavischem Beispiel, die zusammen das Kindererziehung-und Jugendbildungs Finanzloch” ohne weiteres, falls direkt eingesetzt, sofort stopfen würden.

Fehlende Kinderbetreuungseinrichtungen und Schulen werden entstehen, dort beschäftigte Pädagogen und Lehrer werden motivierter durch erhöhtes Gehalt und verbesserte Arbeitsbedingungen, Klassen werden kleiner, Lehrmittel sind auf dem neuesten Stand, modern, und die Atmosphäre lädt zum Lernen ein.

Eine Überschlagsrechnung:

2€/g Gärtner; 2€/g Verkäufer; 3€/g Steuern; macht 7€/g je nach Qualitäten bei aktuell konservativ geschätztem Verbrauch von Ca. 2000g pro 6000 Einwohner je Region in einem Monat.

Das macht 8000€ mtl. im regionalen Umlauf und 6000€ mtl. Steuereinnahmen für eine kleine Gemeinde. Bundesweit macht das Ca. 83 Mio. Euro Steuern im Monat, plus zusätzliche Einnahmen der erhöhten Alkoholsteuer.

Vom Konsumenten gezahlte 7€/g unterschreiten den derzeitigen Straßenpreis, was ausschlaggebend für eine erfolgreiche Umsetzung ist, ohne den Fortbestand der kriminellen Dealer und dem gesundheitsschädigendem Potenzial der gewinnsteigernden Streckstoffe zu gewährleisten oder die Einführung von Cannabis, aus unter anderem Krisen-u. Kriegsgebieten wie Afghanistan oder Afrika, durch den Konsum zu unterstützen.
So investiert Deutschland das Geld in Bildung und Entwicklung, statt in Kriege und Kriminalität.

Cannabis wird trotz des Verbotes in großen Mengen konsumiert und ist längst in der Mitte der Gesellschaft angekommen, nur die Gesetzeslage hinkt noch hinterher.

THC-haltige Produkte sollte ein volljähriger Jugendlicher ab 18 Jahren, nach Anmeldung mit dem elektronischen Ausweis im regionalen Cannabis Sozial Club, erwerben dürfen. Ab 18 Jahren (5)g mtl. Ab 21 Jahren (20)g mtl. + den Besitz von (6) blühenden Pflanzen unter Anmeldung des kleinen Gewerbes für den örtl. CsC und unter Einhaltung bestimmter Richtlinien, wie z.B. der Pflicht zur Nutzung regenerativer Energie, Verzicht auf gesundheitlich und ökologisch unkalkulierbare, mineralölbasierende Düngemittel und einer max. Nutzlast des Gesamtsystems von beispielsweise (0,5) Kw/h. Mit 25 Jahren sind (50)g Besitz monatlich, plus ein Kleinstgewerbe von (10)blühenden Pflanzen und einer Nutzlast von (1)Kw/h erlaubt, wobei die Überproduktion im CsC hinterlegt werden muss, sodass eine gewisse eigenständige Volkswirtschaft etabliert werden kann.

Das Produkt unterliegt der regelmäßigen, unabhängigen Qualitätskontrolle eines von einem Gesundheitsinstitut geschulten Mitarbeiters mit Vertriebslizenz oder Einzelhandelskaufmanns/frau, der/die in dem örtl. Cannabis Social Club angestellt ist.

Die Teilnahme am Straßenverkehr unter Einfluss von Cannabis geht nach wie vor, mit dem zeitl. begrenzten Entzug der Fahrerlaubnis einher. Schwarzhandel und damit in Verbindung gebrachter Verkauf von verunreinigtem Cannabis an Minderjährige, wird gleich der Steuerhinterziehung geahndet und kann zu (5)Jahren Freiheitsentzug führen.

Der nun arbeitslose Dealer kann sich bei einem CsC bewerben und sozialversichert arbeiten. Eine Einführung und Legalisierung/Toleranz und/oder Abänderung des bestehenden Verbots nach diesem oder einem ähnlichem Konzept und Zusammenhang, wäre einer von vielen, soliden Grundbausteinen in der wirtschaftlichen, energietechnologischen und sozialen Entwicklung Deutschlands.

feel free to copy and publish or share with friends

Text gefunden bei Matthias K hier bei den Kommentaren: http://www.huffingtonpost.de/2014/11/18/cannabis-legalisierung-deutschland-folgen


Die Wurzel allen Übels

Ein anarchistisches Gedicht von Dian the Saint – Gefunden bei (Achtung Facebook: https://www.facebook.com/echte.demokratie.jetzt)

Es lebte einst das Adelspack, vollgefressen, fett und satt
auf Kosten seiner Untertanen, angeblich auch in Gottes Namen
Herrscher, Popen und Durchlauchte, die schon damals keiner brauchte
versicherten durch Mord und List, dem Volke, dass es nötig ist
dass sie die Menschen überwachten, und im Ernstfall für sie dachten
“Wir schützen euch vor bösen Feinden”, sagten sie, und was sie meinten
war, dass sie das selbe wollten, wie die, vor den’ sie schützen sollten
Und was sie wollten war nicht wenig, vom Landvogt bis hinauf zum König
machten sie gar fette Beute, durch Ausbeutung der armen Leute

Das Volk indes, so schwach wie dumm, erduldete das lange stumm
zahlte Steuern, ließ sich knechten, und tat für seine Herren fechten
verbeugte sich vor Witzgestalten, um diese davon abzuhalten
mehr zu rauben, als sie raubten, wenn sie sich ernstgenommen glaubten
Die Alten lehrten es den Jungen, oder wurden gleich gezwungen
die Jungen an den Staat zu geben, als Leihpfand für ein bessres Leben
Und wäre nicht ein Krieg gekommen, und hätt den Adel mitgenommen
sie würden heute noch wie Bienen, fleißig ihrem Kaiser dienen

Wenn sich im Menschenhirn nichts rührt, braucht es ‘nen Führer, der es führt
drum dauerte es auch nicht lang, bis der nächste Adel kam
Er gab sich, anders als die Ahnen, nun volksnah und trug neue Fahnen
doch sein Geschwätz war altbekannt: Opfert euch für euer Land
und hört auf die, die oben stehen, dann wird es euch bald besser gehen
Der Mob, noch immer nicht gescheiter, vertraute diesen Worten heiter
glaubte, wer immerzu von Pflicht, Disziplin und Ordnung spricht
wie es einst schon die Väter taten, der kann dem deutschen Volk nicht schaden

Da Zwang, das lernt man schon als Kind, vor allem den Gezwungnen dient
und die, die streng und herzlos scheinen, es ja nur gut mit einem meinen
So reihten sich bald immer mehr, ein ins strenge Nazi-Heer
bis selbst die, dies besser wussten, mit ihnen mitmarschieren mussten
und wer sich noch dagegen wehrte, verzweifelt an den Fesseln zerrte
den schimpfte man erst Volksverräter, und erschlug ihn wenig später
ohne dass die Lemmingschar, in deren Namen dies geschah
dran dachte, Widerstand zu leisten. Stattdessen fügten sich die meisten
marschierten stolz von Sieg zu Sieg, hinein in den totalen Krieg
Und erst, als auch der dümmste Schütze, gesehen hat, dass es nichts nützte
im Bombenhagel zu krepieren, oder in Russland zu erfrieren
legten sie die Waffen nieder und sangen wieder Friedenslieder

Die Freiheit hat das Land ereilt, und wenn es auch noch war geteilt
so hatten alle doch im Sinn, dass es nun endlich aufwärts ging
bestimmten Männer, die bestimmten, für all die Stummen, Tauben, Blinden
die auf einmal “Wähler” hießen, und all zu viel beim Alten ließen
Noch immer schlägt die Polizei, in Notwehr manchen Mensch entzwei
Noch immer schießt das Militär, Feinde tot und schafft noch mehr
Noch immer gibt’s ne Oberschicht, hat deren Stimme mehr Gewicht
als die der arbeitenden Herden, die immer noch beschissen werden
Doch abgefüllt mit Brot und Spiele, erdulden dieses Leben viele
bis auch die Spiele und das Brot, gestrichen werden in der Not
Dann schreien sie nach alten Zeiten, nach Adel, Kaiser, Obrigkeiten
und dem, der besser als sein Ruf, weil er die Autobahnen schuf

So lang Menschen nach Reichtum gieren, Neid und Eifersucht verspüren
so lang sie trotten mit den Massen, und and’re für sich denken lassen
so lang die Schafe nicht begreifen, dass alle Hirten sie bescheissen
so lange wird das weitergehen, wird nichts dauerhaft bestehen
Denn jeder Umsturz bringt als Lohn, nur Ruf nach neuer Rebellion
Sie wälzen um, was grad nicht passt, und dann, in eigennütz’ger Hast
bauen sie sich eine Welt, die wieder andern nicht gefällt

Das wird noch tausend Mal passieren, wenn sie nicht endlich mal kapieren
dass Ausweispflicht und Uniformen, Krieg, Bürokratie und Normen
Steuern, Zwang und all der Mist, die Wurzel allen Übels ist
Einst vom Adel eingeführt, hat seither niemand dran gerührt
So leben wir im Grund noch heute, nach den Ideen dieser Leute
die doch schon damals keiner brauchte, Herrscher, Popen und Durchlauchte
Man warf die Wichser über Bord, doch ihre Lügen lebten fort

Bis heute fällt’s den meisten schwer, zu glauben dass es möglich wär
ein Leben ohne die zu führen, die einen führ’n und kontrollieren
Ein später Lohn für die, die logen, und skrupellos ihr Volk betrogen
noch immer basiert uns’re Welt, auf deren krankem Menschenbild
wonach die Freiheit nur durch Zwang, aufrechterhalten werden kann
und der, der dies nennt “Tyrannei”, bloß ein verrückter Träumer sei ”

Wurzel allen Übels (AnarchyX Version):
https://www.youtube.com/watch?v=8wCPEFQhEeo

Das Übel bei der Wurzel ausrotten mit diesem Manifest, das die Sprengkraft besitzt: www.aktiongemeinwohl.info

Danke an den Verfasser!


Richard Steinschlag im Interview

Der uns sehr bekannte Künstler Richard Steinschlag durfte für Gastro News folgendes Interview geben: http://www.gastronews.wien/2014/12/techno-musiker-steinschlag-im-interview/.

Mit DJ Alexx and Pete Ripe

Mit DJ Alexx and Pete Ripe

Die vollständige XXL-Fassung des Interviews gibt es exklusiv hier zum nachlesen:

Wann haben Sie begonnen sich für elektronische Musik zu interessieren?

Das Interesse für elektronische Musik entstand schon beim exzessiven Computerspielen und Programmieren als Kind und Jugendlicher auf einem Commodore 64. Chris Hülsbeck und andere schafften mit den sehr eingeschränkten, aber einzigartigen Möglichkeiten des SID-Chips (der Musik-Computer-Chip des C64) und dessen Programmierung Meisterwerke der Computerspiel-Musik.

1988, im Alter von 14 Jahren, las ich auch immer wieder mal Bravo- und Rennbahn-Express. Dort fanden sich neben den eher uninteressanten Geschichten und Postern der gerade aufkommenden Boygroups und aktuellen Popstars auch Randnotizen zum Geschehen in der elektronischen Tanzmusikszene. Damals waren es wenige kurze Erwähnungen von House-Partys und dem Aufkommen von Acid-House, die mich zum Kauf meiner ersten CDs motivierten. Ich fuhr nach Wien in einen Plattenladen, mein Vater kam beim 1. Mal noch mit, und kaufte dort die ersten frisch importieren CDs dieses Genres und war sofort hin und weg von diesen neuartigen wabernden und hypnotisierenden Klängen. Ich reizte unsere Heimanlage aus, tanzte im Wohnzimmer herum und schockierte unsere Nachbarn, und freute mich auf den späteren Besuch dieser auf mich fröhlich, ausgelassen und dennoch sehr freakig wirkenden Events. Die CDs im eigenen Umfeld zu spielen brachte mir das Gegenteil ein, die allermeisten Menschen konnten mit dieser Musik nichts anfangen. Das verstärkte nur noch meine Suche nach Gleichgesinnten. Und so fand ich nach den berauschenden und doch sehr ernüchternden ersten Discotheken-Erfahrungen bald den Weg in die Österreichische House- und Techno-Szene.

Weshalb begeistert Sie elektronische Musik?

Die elektronische Musik ist neu, innovativ und entwickelt sich beständig weiter. Die Produktion dieser Musik umfasst allen Bereiche eines Musikschaffenden, die man am besten im Alleingang meistert. Man darf selbst lernen, alle Bereiche zu überblicken, um Bestand in der immer schneller voranschreitenden Entwicklung dieser Musikvielart zu haben. Es reicht längst nicht mehr, sich ein paar Roland-Geräte zu kaufen, diese über Midi zu verkabeln und über einen Mixer einen Liveact aufzunehmen, diesen rudimentär zu Mastern und auf Platte zu pressen. Man ist Producer, DJ, Liveact, Ton-Techniker, Soundspezialist und Künstler in einer Person. Leider kommt heutzutage auch die Rolle des Promoters, Bookers, Grafikers, Designers, Webspezialist und Sozial Media Fachmann hinzu, außer man hat einen großen Freundeskreis die einem Arbeiten abnehmen.

Schon im Aufwachsen merkte ich schnell das ich mit den ständigen emotionalen Rückerinnerungen, die Musik bei anderen Menschen nicht nur auslöste, sondern in ein Suchtverhalten ausartete, nicht so viel anfangen kann. Ich brauchte keine Ohrwürmer, die mich einlullen und mich in der Vergangenheit und den damit zusammenhängenden schönen Erinnerungen Leben lassen, sondern möchte die Zukunft herbeitanzen und mitkreieren, eine Einstellung, die ich nur in dieser Szene von Anfang an miterlebte. Aber auch dort gab es längst viele Ernüchterungen, auf die ich aber hier nicht eingehende möchte. Die Diskussion über Analog und Digital und die Verehrung von alten, verstaubten Songs und Stilen die seit 20 Jahren eigentlich bereits totgespielt sind, oder einfach ohne Drogen-Backflash nicht mehr hergeben sei da nur beiläufig erwähnt. Leben und genießen lassen ist die Toleranz-Ausrichtung und jeder darf gerne machen, was ihm gefällt und wo ersie noch zahlendes Publikum dafür findet. Und was mal global funktioniert hat, wird auch weiter funktionieren, nur entspricht es nicht dem Geist der ganzen Bewegung, man bleibt auf etwas hängen, das sich beständig weiterentwickelt aus der Natur der Sache heraus.

Die elektronische Musik brachte also neuen Wind in viele Bereiche der Kunst und Kulturschaffenden hinein und mit diesem Surfe ich sicher noch länger auf den Wellen des Fortschrittes weiter. Auch wenn vielleicht kein großer Wurf mehr kommen wird, auch Roland bringt nur digital aufgefrischte Versionen seiner ersten Genre-Formenden Produkte nun heraus, so wird die Verfeinerung dieser Musikrichtung einfach weiter und weiter vornschreiten und den Platz, den man dabei hat, darf man sich selbst aussuchen und sich darin einrichten. Die besten Plätze ganz oben sind aber bereits vergeben oder werden durch den kreativsten Nachwuchs schnell hochprofessionell aufgefüllt. Die Kommerzialisierung ist notwendig gewesen, brachte genauso eine Konsolidierung und Spaltung hervor wie es immer schon war mit neuen Ideen, und sollte kein Karriereziel eines DJs oder angehenden Produzenten sein.

Die Begeisterung liegt an der Wirkung, die diese Musik auf mich hat, und solange diese nicht aus einem Flucht- und Abschaltreflex besteht werde ich an meiner persönlichen Verfeinerung der Spielarten der elektronischen Tanzmusik dranbleiben und sie auch immer wieder aktiv vor Publikum oder in den weiten des Internets der Menschheit zur Verfügung stehen.

Wie finden Sie Inspirationen für neue Lieder?

Ich sehe mich als eigenständigen Künstler, der sich nicht aus anderen Songs bedient oder gar sampelt und sich damit am Material von anderen Vergreift. Ich gestalte alle Songs aus eigenen Ideen und Klängen. Die Inspirationen zu den Songideen die ich transportieren möchte ergeben sich aus dem täglichen Leben und Erleben dieser Wirklichkeit. Die Klänge dazu ergeben sich durch das Ausprobieren von neuer Software oder Hardware und den nötigen Elementen damit es tanzbare Musik wird. Die ich aus meiner immer größer werdenden eigenen Sample- und Instrumente-Datenbank entnehme oder neu erstelle.

Ich höre mir viel an, was in den bereits definierten Sub-Genres herauskommt und mache dann bewusst etwas anderes und beginne jeden neuen Song entweder aus einem halbfertigen eigenen Song, der erneut völlig umgebaut wird bis auf 1-2 Elemente welche die Basis bilden, oder von Scratch, also mit einem leeren Songfile oder einem leeren Template, wo gewisse Routine-Arbeitsschritte bereits erledigt sind. Diese Vorgehensweise ist zwar arbeitsintensiver, aber bietet so jedes Mal die Chance, etwas völlig neues zu erschaffen. Da mein Interesse in erster Linie ist, mich und meine Probehörer musikalisch zu erfreuen und zu stimulieren, aber auch neue Tools zum Auflegen zu haben, erlebe ich viel vom Kreativ-Zeitraum und wenig von der Ausarbeitungs-Arbeit. Erst die besten, auch vor Publikum erprobten Songs bekommen die dafür nötige Ausarbeitung auf höchstem technischen Niveau und werden zu einem kaufbaren Produkt. Dieses rechnet sich meistens nicht, denn sobald man auch die Arbeitszeit in die Berechnung mit einfließen lässt, ist alles vorbei. Zu mindestens im Mittelfeld, in dem ich mich bewege und das beständig größer wird.

Die Spitze, die davon leben kann, schrumpft dafür beständig hin. Geld, Ruhm und ein Auftreten vor einem Riesengroßen Publikum darf aus vielerlei Gründen NICHT die Haupt-Motivation für eine Künstlerlaufbahn in diesem Bereich sein. Konstruierte Hits wie im Dance- und EDM-Bereich sind in meinem Bereich eigentlich unmöglich und kontraproduktiv. Innovation und Kreativität lassen sich nicht maßgeschneidert in einen Hit umsetzen, niemand kann wissen was der Hit sein könnte und Elemente kapern aus Songs, die zum Hit geworden sind, fällt sehr deutlich auf bei denen, die 1. Wahl bei der erreichten Zielgruppe sein sollten: Den DJs. Einer kann immer dabei sein, der sagen kann welches Sample von wo gekapert wurde oder nach welchen Song der neue kommt. Die verfeinerten Technischen Möglichkeiten des Song-Trackings erschweren die Arbeit der Nachahmer, erleichtern aber die Arbeit der kreativen Künstler.

Welcher Musiker ist ihr musikalisches Vorbild?

Da gibt es eine lange Reihe an Protagonisten in dieser Szene die ich nun nicht aufzählen möchte. Alle, die für mich als Vorbild eine Weile inspirierend wirkten, eint eines: Sie änderten die Szene mit ihren Werken und brachten neue, funktionierende Elemente hinein in die Vielfalt dieser Musikrichtung und lebten auch die richtige Ethik vor. Ich habe keine Ahnung wie diese Menschen ihr Privatleben wirklich verbringen. Aber sie alle eint eines: Sie lebten und formten den Spirit dieser Bewegung. Wir sind alle Erdenbürger, haben das Recht auf Feiern und Tanz, und Toleranz, Weltoffenheit und ein harmonischer Umgang miteinander eint alle. Man hilft sich, man respektiert sich und man arbeitet nicht aus finanziellen oder karrieretechnischen Gründen gegeneinander sondern fühlt sich als Teil einer großen, globalen Familie. Starkult war immer schon der Irrweg, den manche einschlugen und daran scheiterten. Respekt vor den großen der Szene hat nichts mit dem Starkult zu tun, den man im Pop-Bereich und der kommerziellen Herangehensweise an die Kunst der Musikgestaltung so findet. Der reine Underground ist es aber auch nicht. Dort hörte ich zwar die mit Abstand besten Sachen aber bei einigen Erlebnissen war es mir nicht möglich, herauszufinden wer da gerade überhaupt gespielt hat: Denn sie versteckten sich hinter dem Soundsystem. Manche davon kamen später doch noch zu ihren Ehren, manche verzichteten Freiwillig auf eine Karriere auch außerhalb der Szene.

Welcher Ihrer Live-Acts hat Ihnen bis jetzt am besten gefallen?

Jedem meiner Live-Acts eint, dass ich mich musikalisch an das jeweilige Eventkonzept und die eigene Spielzeit anpasse. Mit dem Besten, was ich aktuell am Produzieren bin, gemischt mit dem besten, was ich von anderen Kollegen an fertigen Produktionen finde. Gelingt mir das so, dass ich das anwesende Publikum zum Tanzen verführe und zugleich aber auch verzaubere, sie in eine eigene Welt entführen kann, so wird es ein unvergessliches Erlebnis, das ich gerne in Erinnerung behalte. 2014 gelang mir dies einmal im Camera Club in Wien im Mai, und 1 mal im Vendetta Club bei Brno besonders gut.

Vom musikalischen Schaffen her war ich am meisten zufrieden mit der Umsetzung von unserem Beach Cruise. PabloJ spielte vor mir mit Looper und Gitarre seine besten werke, und ich durfte eine Brücke zum Techno schlagen und die Schiffsreise starten. Mit dem Roland TB-3 und einem geringeren Tempo als sonst gelang mir das auch: In 1,5 Stunden fuhren wir schaukelnd und schwankend virtuell los. Mit mehreren Höhepunkten und visueller Unterstützung von HandMitAuge gab es eine adäquate Umsetzung einer Schiffsabfahrt zu einer letzten Sommernacht in Wien, die im Weltraum endete. Wir wussten nicht, welches Publikum nun wirklich hauptsächlich vertreten sein wird, und ein fließender Übergang von Elektronisch angehauchten Gitarren-Poprock zu Minimal und dann Techno fand ich eine spannende Herausforderung und das Publikum ging dankbar mit.

Das brandneue Liveset vom 29.11.2014 und mehr DJ Mixes:

Be:Connected @ Perpetuum Club by Richard Steinschlag on Mixcloud

Worauf können sich Ihre Fans in Zukunft musikalisch freuen?

Auf weitere innovative Werke. Da mein Qualitätsanspruch an mich selbst recht hoch ist, und ich immer versuche, mich selbst wieder zu übertreffen, und neues Auszuprobieren, kommen in den nächsten Monaten einige neue Singles heraus die man als Steinschlag-Fan oder einer, der es noch werden möchte, einfach haben muss. Ich hoffe sehr, dass wir es zeitmäßig und finanziell auch schaffen, unsere Musikvideos zu den Songs qualitativ um einiges besser umsetzen zu können. Was wir wollen, wissen wir schon ungefähr. Wie das machbar ist, leider noch nicht.

Wann finden Ihre nächsten Auftritte statt?

Am 29. November darf ich erneut im Perpetuum Club mein Bestes geben. Am 13. Dezember gibt es eine größere Party in einer alten Fabrik in Brünn, wo ich wieder mal auf einer großen Anlage die Leute mit elektronischen und technoiden Rythmen und Songs begeistern darf. Für Wien ist momentan nur 1 Auftritt zu Silvester fixiert. Alles Weitere ist noch offen. Ich finde es persönlich ja sehr gut das gute Qualität im musikalischen Schaffen in der elektronischen Tanzmusikszene nun auch für viel mehr Menschen inklusive meiner Wenigkeit leistbar geworden ist. Der Nachteil: Der Mitbewerb ist sehr groß und auch gut, und die Budgets für die Veranstalter sind aber immer schwerer zu realisieren. Damit lassen viele Freunde aus ihrem Umfeld spielen, oder pokern mit internationalen Gast-Musikern. In Wien ist die Vielfalt so groß aber auch die Netzwerke so klein das es schwer ist, ohne ständiges Stalken der Protagonisten überhaupt einen passenden Platz zu bekommen zum Auftreten. Ich freue mich über jede Ko-Operation die sich einstellt, rechne aber nicht das ich eine offizielle Booking-Anfrage so einfach aus dem Nichts mal bekomme. Aber vielleicht ändert sich das ja sobald ich den nächsten großen Sommerhit komponiert habe *lach*

Mehr Links zum Herrn Steinschlag sein Wirken und Schaffen:

Der nächste Live-Auftritt: Trinity am 13.12.2014
https://www.facebook.com/events/725383357551189/

Mehr Songs zum kaufen: http://www.beatport.com/artist/richard-steinschlag/290121
Mehr Previews und Unveröffentlichte Songs: www.soundcloud.com/richardsteinschlag
Mehr aktuelle Informationen: www.facebook.com/richardsteinschlag
Mehr Szene: www.mindentertainment.org


Ein Gott spricht die Wahrheit

Die neueste aber abscheulichste Channelbotschaft die jemals öffentlich verkündet wurde

Die neueste aber abscheulichste Channelbotschaft die jemals öffentlich verkündet wurde

Eine Botschaft aus den hintersten aber wohl ältesten Regionen dieser Schöpfung übertrug sich auf den kleinen weisen Seehund und dieser presste es seinem 2. Channelmedium Richard Steinschlag hinein.

Dieser konnte es nicht lassen und vertonte diese ganze Affäre (Download for free!):

Songtext:

Intro:

Guten Tag und grüßén Sie die Götter.
Heute nehmen Sie wieder teil.
An den Lesungen des großen weisen Seehunds
Dieses naseweise Wesen von ganz hinter den Dimensionen
baute eine Brücke zum Kommunizieren.
Und fand die Ursache, die Ursachen dieser Wirklichkeit
Und konnte ihnen ein paar Worte der Wahrheit entlocken.
So vernehmen sie die erschütternde Wahrheit:

Aussage 1:

Wir schauen Ihnen von oben zu.
Wie Sie nicht von der Stelle kommen
Das wollten wir ihnen eigentlich niemals verraten
Weil so ist es ja eigentlich viel spannender für uns
Wir beobachten die Geschichte von unseren Fernseher
Nur das wir das zusätzliche Gefühl haben: Das ist ja echt!
Und wenn uns das zu schlimm wird,
dann können wir es einfach abstellen
Und schauen einfach nicht mehr zu …

Aber ab und zu dürfen sie ein wenig tanzen …

Refrain (im unzähligfachen Chorus imaginieren!):

Nicht nicht nicht hat er gesagt

Aussage 2:

Wir, wir sind die, die von OBEN zuschauen
Wie sie nicht von der Stelle kommen,
Diese Menschen hier
Wir haben Euch das eingebrockt.
Wir verkünden Euch:
Wir wollten es Euch aber eigentlich nie verraten.
Wir fanden es eigentlich viel spannender.
Nur von Oben zu zusehen.
Und wenn uns etwas nicht gefallen hat
So haben wir nicht geholfen
Nein. Wir haben einfach den Bildschirm abgestellt.

Aber ab und zu dürfen sie ein wenig tanzen …

Refrain (sind noch mehr geworden die mitintonieren):

So nicht! Nicht nicht nicht nicht hat er gesagt!!!

(C) RStein 2014 – empfangen in einer inneren Blitzexplosion vom großen Weisen Seehund

Label to release: Yet Unknown .:. Who takes this kind of music? :)


Die Inhalte vom MindLoveProject

Wir posten täglich mehrfach auf unserer Facebook – Seite interessante Links und Videos: https://www.facebook.com/mindloveproject

DU musst dafür nicht mal auf Facebook registriert sein! Die Seite und alle Postings sind öffentlich einsehbar, du musst einfach nur auf den obigen Link klicken und wirst dabei zu nichts verpflichtet.

Natürlich wäre es aber sinnvoller, vor allem wenn du bereits auf Facebook bist, wenn du bei unserer Facebook-Präsenz auf “Gefällt mir” klickst und die Beiträge die dir gefallen oder dich interessieren, teilst und kommentierst!

Die Leit-Artikel hier sollte und könnte ich alle mal überarbeiten und fortsetzen. Dafür hilft mir Motivation. Die von DIR kommen darf, dann geht es sicher schneller. In Form von Spenden oder Zuspruch. Beides und wenig davon wird sehr helfen.

Herzliche Grüße,
Dein sozialvernetzter Krischan


An alle Menschen!

peace

Wie hier Moment mit den Ängsten der Menschen gespielt wird, macht mich zutiefst traurig und fassungslos….

Hätten noch vor Monaten viele Menschen hier im Leben nicht an einen richtigen Krieg bei uns gedacht, so müssen viele nun bedrückt und entillusioniert feststellen, dass die Möglichkeit eines Krieges nun doch auch bis zu unserer Haustüre vorgedrungen wird. Das macht Angst, große Angst….ich kann das verstehen, mir auch, obwohl ich diese Situation ja kommen sah….aber nun ist sie tatsächlich da, das ist nochmal anders …

Und nun werden, wie schon in unserer Geschichte vor allen Kriegen, wieder geschickt Fronten aufgebaut und extrem verhärtet – diesmal Pro Russland und Pro EU/USA – um uns einfaches Volk hier gegeneinander aufzuhetzen. Und es funktioniert, die Stimmung unter uns hier wird immer explosiver. Angst und Sorgen lassen uns schon wegen Kleinigkeiten aneinander geraten. Die einen beschimpfen die Putin-Versteher, die Verschwörungstheoretiker, Esotheriker, gar Nazis, die anderen die dummen Schlafschafe, die Obama-Anhänger, die Massenmedien-Gläubigen, die Einfältigen, die Russlandhasser usw. Könnt ihr mir mal verraten, was wir eigentlich davon haben??? Seht ihr einen einzigen FÜR UNS!!! sinnvollen Grund dafür, dass wir uns hier so spalten lassen??? Sagt mir bitte welchen? Ich sehe ihn nicht!

Wir sind auf verlorenem Posten, wenn wir anfangen, die Sünden von Putin aufzuzählen…es kommt der nächste und zählt die Sünden von Obama auf…oder von Merkel…oder…beliebig fortsetzbar….da steht keiner dem andern in was nach… Pro Israel ist doch nicht besser als kontra Israel….Pro amerikanisch ist nicht besser als pro russisch….wo wir ein Pro geben, hinterlassen wir ein Kontra….das müssen wir doch verstehen!

Dann werden Menschen, die für Frieden auf die Strasse gehen, als “Mahnwichtel” bezeichnet und beschimpft…auch das lässt mich nur noch ratlos staunen. Warum muss man sich so gegen sie richten? Wenn wir die Menschen beschimpfen, die für Frieden auf die Straße gehen, sind wir dann nicht mindestens genausolche Wichtel??? Der Krieg kommt doch nicht von irgendwelchen “Mahnwichteln” und auch nicht von irgendwelchen Menschen, die angeblich mit irgendwelchen Methoden, irgendwelche Mahnwichtel für irgendwelche Theorien locken möchten… das müssen wir uns aus unseren Köpfen schlagen….der Krieg kommt doch von ganz woanders….dahin müssen wir schauen und unsere Augen aufmachen….sie wirklich aufmachen!

Wir müssen keine Seite auswählen, nur weil man uns gerade zwei vor die Nase setzt. Wenn mir jemand eines von 2 Kuchenstücken anbietet um mich zu vergiften, dann muss ich nicht zwangsläufig ein Stück auswählen…ich kann beide liegen lassen..

Es gibt für uns keine Seiten …Wir haben auf keiner Seite etwas gewonnen, niemand von uns. Es gibt Propaganda um einen Krieg zu führen….keiner ist da besser als der andere….Bomben fallen nicht auf Putin oder Obama, sie werden auf dich und mich fallen.

Den Krieg wollen DIE DA OBEN, die Regierenden, sie werden ihn führen, denn sie haben in ihren Augen etwas zu gewinnen, wenn sie ihn führen. Wenn sie also diesen Krieg wollen, werden sie diesen Krieg führen, ob wir lachen oder ob wir weinen….was wir aber GAR nicht tun sollten, ist uns auf Seiten manövrieren lassen, es ist nicht unser Krieg, es wird nie unser Krieg sein, aber die Bomben werden auf uns fallen, egal auf welche Seite wir uns schlagen lassen. Das einzige, was wir ernten, wenn wir uns auf Seiten schlagen, ist, dass wir im Volk auch keinen Zusammenhalt haben werden….dann haben wir doppelt verschissen.

Und wir wollen doch letztendlich alle nur eines: In Frieden leben und im Einklang mit unserer Natur. Ich bin sicher, dass ich mich da nicht irre! Wenn wir Frieden wollen, dann ist es doch umso wichtiger, dass wir ihn in unserer Umgebung, wo wir Einfluss drauf haben, doch auch zu allererst einmal selbst geben. Ich kann die Angst verstehen, aber wenn wir uns hier untereinander verfeinden, dann haben wir doppelt verloren. Darum ist es das wichtigste, dass wir uns nun durch Spaltung unseren Geist nicht vergiften lassen, denn sonst brauchen keine Bomben mehr fallen, wir sind dann schon tot!

Es gilt nur eines:

Peace, Paz, Pace, Frieden, 和平, Paix, سلام,Мир,平和, Vrede, Свет,Pau, Paqja, 和平, 평화,mír, Fred,Rahu, Rauha, Heddwch, Ειρήνη,शांति, Béke, Kedamaian,שלום ,Síocháin, Friður, Miers, Taika, Paċi, Pokój, baris, Salam, Assalam, an, rauha, irini, shalom, shanti, heiwa, pyonghwa, udo, inch tajwan, frede, solh….

Mit herzlichen Dank von Petra Bezen, 2014, aus ihrer Facebook Notiz übernommen!

In eigener Sache:

Seit einiger Zeit wollten wir selbst mehr zur Ukraine und der kriegerischen Weltlage schreiben. Es sind aber zu komplexe Themen, die man nicht einfach nebenbei gut schreiben kann. Dieser Text entspricht aber am ehesten unserer Gesinnung. Ein guter Überblick über das Rauschen im Internet ist aber wichtig und gut. Daher haben wir uns entschieden, eine gute Auswahl an Artikel immer auf unserer Facebook-Präsenz mit Kommentar weiter zu geben: https://www.facebook.com/mindloveproject.


Der Aufstieg geht weiter!

aufstieg-1

Nachdem die Amplitude der Energie in diesen Dimension im Erdbereich 2012 fertig angehoben waren, geht es nun in eine Frequenzaktivierung. Höhere Oktaven als jemals zuvor werden überall in der Schöpfung aktiviert. Wir stehen am Beginn einer Transformation des Bewusstseins in eine reinere Klarheit und einer verfeinerten Wahrnehmung!

Nun ist die beste Zeit für die Menschheit Ihre Altlasten loszuwerden. Alte emotionale und mentale Programme und Muster werden immer stärkere Symptome bis hin zu Schmerzen hervorrufen.

Ein möglicher Ansatz: In dem eigenen Innersten nach neuen gedanklichen Wegen suchen. Die Emotionen und Gefühle zu den jeweiligen Themen für sich selbst neu bewerten. Neue Entscheidungen treffen. Offene und raus gezögerte Entscheidungen machen immer instabil und sollten getroffen und gelebt werden um sie abschließen.

Diese Prozesse werden jedem Menschen immer leichter fallen und diese neue Klarheit ganz individuell auf neue Levels bringen. Durch die eigenen Erkenntnisprozesse. Sobald man diese mündliche oder schriftlich ausformulieren kann, sitzt der neue Zustand weil er vom inneren zum Ausdruck gebracht werden konnte. Und das Alte Thema kann und wird sich währenddessen schnell auflösen. Die neue Lösung kann dann mit Bildern imaginiert und gefestigt werden. Was auch den weiteren Wegplan vereinfacht: man arbeitet im Inneren an der neuen Szenerie weiter.

Ein Tipp: Beim Betrachten des jeweiligen eigenen Themas ein völliges Loslassen einbauen. Man hat keine Meinung zu dem Thema mehr, sondern betrachtet es völlig neu noch einmal. Emotional und gedanklich mit Abstand und einer Neubewertung. Umso mehr man sich dafür frei machen kann, umso schneller und abrupter wird die Änderung durch die neue Klarheit eintreten.

Dieser Verfeinerungsprozess steht am Anfang und betrifft alle Menschen. Deswegen kann nun noch mehr altes Hervorbrechen. Es muss bearbeitet werden und zwingt auch deshalb mehr und mehr den eigenen Fokus darauf, damit es sich durch Erkenntnis transformieren kann. Starke Ausbrüche könnt Ihr durch mehr Kommunikation über innere Themen untereinander vermeiden versuchen! Ihr werdet erstaunt sein was die anderen Menschen ähnlich bereits bemerkt und erlebt haben wenn man erst mal darüber zu sprechen beginnt. In den Medien findet man täglich mehrfach Geschichten, die genau das schön Detailliert beschreiben, wo es schiefgegangen ist, und die Erkenntnis erst nach den Taten erfolgt.

Einzelgänger haben es besonders schwer in diesen Zeiten. Denn sie werden nicht immer verstehen was mit ihnen los ist. Mehr auf die Menschen zu gehen wird sehr viel helfen, denn es geht Euch allen sehr ähnlich. Auch wenn durch Eure bewegte Vergangenheit die vielfältigsten Ausprägungen und Symptome erwartet werden: Die Basis der Themen ist zwangsläufig bei allen sehr ähnlich und jeden Bekannt. Die Lösungen und Auswege aber dafür noch lange nicht ohne mehr Austausch.

Ihr habt Heilsysteme die alle so unterschiedlich sind und komplex wirken das ihr mehr und mehr der einfachen Handhabungen für Probleme und schwierigen Situationen nicht mehr selbst im Griff habt. Ihr braucht Spezialisten und geht als Kunden zu Ihnen. Dabei lässt sich so vieles mit guten offenen Gesprächen wo man gegenseitig zuhört und lernt anhand der Lösungen, die präsentiert werden, erledigen.

Habt auch wenn es Euch möglich ist, so wenig bis gar keine Angst vor der Zukunft! Diese letzten Kriege und Verbrechen an der Menschheit durch Profitgier sind abscheulich, doch Ausdruck genau dieser Menschen, die an den Spitzenpositionen Eurer kulturellen Verwaltung sich befinden. Und seit ihrer Kindheit nur dieses System und die Erhaltung und wie man daraus die besten Vorteile ziehen kann, gelernt haben. Sie werden sich auch transformieren müssen. Denn solche inneren Strategien kosten mehr und mehr den Preis des Gefühlslebens, möchte man sie trotz steigender Bewusstheit und Empathie weiterhin beibehalten.

Das Endergebnis wird eine Gefühlskälte sein, die einem Menschen jegliche Motivation und den Antrieb nimmt. Kompensationsstrategien verlieren mehr und mehr ihre Wirkung. Das Gefühl der Leere und Sinnlosigkeit wird sich breiter machen. Die Befreiung kann nur ein Umdenken im sozialen Sinne sein, die Erfüllung liegt in jedem Menschen in seinen positiven Grundqualitäten, die zum Ausdruck gebracht werden wollen. Ein Überfluss des Gebens und der Fürsorge ohne Belagerung, ein Überfluss Kreativität und Lebensfreude ist eigentlich das, wonach ihr sehnt. Dieser Weg wird am Attraktivsten sein und ist auch möglich: Durch mehr Zusammenarbeit, einem Miteinander um die gemeinsamen und die individuellen Ziele vereinen und auch umsetzen zu können.

Möge dieser Umgestaltungsprozess der 90 % der Menschheit längst erfasst hat, bei den letzten 10 % so friedlich wie möglich ablaufen. Visualisiert und lebt mehr und mehr eine Kultur, in dem die Verwaltung alles richtig macht und jeder im Überfluss lebt! Geht davon aus, das dies eigentlich die meisten Menschen wollen und auch im kleinen unterstützen werden.

Das soll und wird Eure Zukunft sein. Keine unreife Macht in der Schöpfung wird bestehen bleiben, die Euch diese weiterhin verwehren wird! Denn die Transformation betrifft ALLE Persönlichkeiten und damit alle Agenten der Urmutter, der Uressenz, des Seins und Lebens an Sich.

Der große weise Seehund spricht, 31.07.2014

Zu seiner Facebook Präsenz: FB: Weise Seehund

Zur offiziellem Stellungsnahme zum Weltuntergang 2012


Electribe 2014

Ein Musik Festival der anderen Art möchte ich Euch hiermit vorstellen: Das Electribe2014. Dieses Jahr noch größer als die beiden ersten Events im Vorjahr im Schloss Valtice.

Electribe-2014_A2_Web

Zu den Veranstaltern mit ausführlichen Event-Informationen und dem kompletten Lineup in Englisch, Deutsch und Tschechisch: http://www.mindentertainment.org

Einen Facebook Event gibt es ebenso: https://www.facebook.com/events/238399849702177

48 Stunden lang gibt es Musik Nonstop auf 3 Bühnen. Eine davon ist Indoor und Outdoor, das ehemalige Foltermuseum direkt im Schlosspark Valtice. Die beiden anderen Bühnen sind Outdoor-Bühnen, aber falls es wirklich Regnen sollte, so ist vorgesorgt.

Dieses Projekt ist eine Zusammenarbeit von Mind Entertainment – Österreich und Mind Entertainment – Tschechien. Die Location wird gesponsert von der Aktion Gemeinwohl! und dadurch fühlten sich die Veranstalter verpflichtet, dem Gemeinwohl auf die bestmögliche Weise zu Diensten zu sein, die der Rahmen eines Festivals in dieser Art zulässt: Die ganzen 48 Stunden lang gibt es um 2 Euro ein Band, das berechtigt, sich am Gelände aufzuhalten und sich frei zu bewegen und alle Angebote zu nutzen. Die Barpreise wurden bewusst niedrig kalkuliert, damit sich für jeden Helfer ein wenig Geld ausgeht, und alle Unkosten abgedeckt werden, aber sich jeder auch genügend der gut sortieren Speisen und Getränke leisten kann.

Visual Artists, die HandMitAuge Crew aus Österreich, werden die Bühnen spannender gestalten, und es gibt zusätzliche Live Visuals von VJ Tekyes aus Paris. Es haben 5 Bands und mehr als 50 DJs & Liveacts zugesagt. Sie spielen alle für weniger Gage als normalerweise üblich, und bringen trotzdem die volle Leistung, gute Musik, Energien und Partyspaß den Besuchern.

Es wurden auch keine Mühen gescheut, das ganze Eventkonzept in einer von Mind Entertainment Österreich produzierten Teaser Video Serie näher zu bringen. Freude beim Tanzen und ein fröhliches ausgelassenes und sicher auch ein wenig berauschtes, aber friedliches Zusammensein über mehrere Tage ist der Plan. Der liebevoll umgesetzt wird, trotz der Hindernisse durch unterschiedliche Sprachen und unterschiedliche Ansichten und Musikgeschmäcker.

Zu allen 5 Teaser Videos: https://www.youtube.com/channel/UC8UlZNasQumipXuCIYC-ypA

Uns alle eint, dass wir wenig Gefallen finden an dem herkömmlichen Radio-Programm und den Entwicklungen in der Dance- und Techno-Szene. Große Player kaufen sich überall ein und errichten mehr und mehr Massenabfertigungsevents für eine schrumpfende Mittelschicht, die nur mehr Konsumieren lernt, und zu den sich sehr ähnelnden vorgegebenen Song-Mustern fröhlich dabei in die Hände klatscht und schreit. Weil es die Musik vorgibt, und alle es tun. Aus House, Techno, Hardstyle wurde Electro-Pop / Dance. Das ist eine Art, ein Musikfestival zu feiern, wir (und dabei schließe ich mich selbst ein) bevorzugen aber einen dezent anderen Weg.

Es geht um den freien Ausdruck zur Musik, der durch experimentellere Klanggestaltung völlig anders sein kann. Die Musik bietet eine Grundlage, die nicht vorgegebene Strukturen hat, sondern in die Beine gehen soll, aber auch beflügelnd im Geist wirken darf.

Den Veranstaltern ist klar, dass es Neuland ist, so ein Konzept der heutigen Tanzgemeinschaft näher zu bringen. Obwohl einige Ideen schon zu Beginn der Szene sich etabliert hatten, aber teilweise wieder verloren gingen. Die Szene erwartet sich ein gewisses elitäres „Underground“ und „Coolness“-Feeling, das aber mehr und mehr auf Hochglanz-Pressefotos präsentiert wird und wo weiterhin der Star-Kult aufrechterhalten wird. Passt irgendwie nicht zusammen, deswegen auch diese extreme Zersplitterung der Szene. Dabei ist elektronische Musik an sich kein Pop, kein Kommerz. War es nie, und wird es nie sein. Nur manche machen viel Geld damit und viele scheitern, weil sie falsche Ansätze verfolgen und bei diesem Musikbranche-Poker mitspielen wollen, aber verlieren. Denn wie bei jedem Pyramidensystem schlucken die großen die kleinen irgendwann und viele gehen am Weg und Kampf nach oben verloren. Vor allem auch die Kreativität, denn man muss sich dem Markt, dem Profit und der scheinbaren vorhandenen Zielgruppe anpassen, hat man selbst keine neuen Ideen die auch von den Kunden angenommen werden.

Das was sich gut verkauft in diesem Genre „Elektronische Tanzmusik“ ist neben den ganze wenigen Pionieren, die mit neuen Substilen großen Erfolg haben und dann auch zu Recht, meistens ein Destillat und ein Mashup aus Elementen, die von meistens unbekannten neuen Künstlern die mehr oder weniger Erfolg damit haben, vorher entwickelt wurden, aber durch Gewinn- und Erfolgsinteressierten Produzenten zusammengemischt und für die größtmögliche Zielgruppe aufbereitet wurden. Damit es sich gut verkauft.

Für Mindlover: Aktueller Zeitgeist ist der Weg zum Kreis aus der Pyramide. Ein System, bei dem alle profitieren und in gleicher Weise partizipieren können. Es gibt keine Gewinner, nur Menschen die freiwillig im Kreis sind, und welche, die freiwillig draußen bleiben. Ein Kreis kann alles sein, somit ist jeder in anderen Kreise enthalten, hat aber so weit als möglich die freie Wahl. Ganz im Gegensatz zum pyramidenförmigen Finanz-System und dem daraus folgendem Klassensystem und den Verwerfungen die wir hier auf diesem Planeten nur all zu gut beobachten können. Deswegen die Transformation von der Pyramide zum Kreis, die im Denken beginnen muss.

Bei dieser Zeit Qualität die seit den letzten 1-2 Jahren mehr und mehr zum Vorschein kommt, gehen diese Veranstalter vom Electribe2014 mit wenigen anderen Veranstaltern mit ähnlichen Konzepten voran. Auffallen wird dies aber erst später, das ist allen Beteiligten klar. Und ob es angenommen wird und auch längerfristig funktioniert, dass ist noch völlig offen.

Einem Investor wie SFX zum Beispiel ist die Musik, das Genre und das Sub-Genre egal, Hauptsache die Zahlen für die Anteilshalter stimmen. Daher sind mehr und mehr Künstler in dieser Branche durchkommerzialisiert und abgestimmt auf Massenwirkung, und nicht mehr auf Individualität. Sie werden zum Kassenschlager, zum Produkt gemacht. Leider erkennen es viele nicht, und eifern diesen künstlichen Marken nach, und interessieren sich immer weniger für die eigentliche Künstler-Szene dahinter.

Viele Menschen sind aktuell auch etwas abgeschreckt davon, dass sich heutzutage auch viele Anfänger sofort DJ nennen und ihre Sachen überall veröffentlichen. Zum einen ist es sehr gut, das sich mehr und mehr Menschen so ein Hobby zu legen können, zum anderen braucht es aber eine Qualitätskontrolle und diese ergibt sich meistens einfach durch die Bookings und die immer höher werdenden Hürden, um sich vorerst mal profilieren zu können als Experte vom Fach, der wirklich Leute begeistern kann mit einem Set, das nicht nur technisch korrekt ist, sondern auch zum Augenblick passt, und perfekt tontechnisch abgestimmt dem Publikum präsentiert wird.

Ein DJ / Liveact ist kein Popstar, und sollte es nicht anstreben, einer zu sein. Er / Sie sollte sich nicht selbst zelebrieren, sondern den Leuten die bestmögliche Musik- und Tanzerfahrung aus der subjektiven für gut befundenen eigenen Auswahl an Songs bieten und gute Energien den Menschen zurückgeben. Denn die Gruppenenergie, mit denen ein DJ arbeiten kann, ist immer eine Gesamtenergie der anwesenden Menschen, und nie auf 1 Person rückzuführen. Der DJ arbeitet damit, kann die Energie ein wenig mitprägen, aber er / sie ist nicht der Verursacher der Energien. Dasselbe gilt natürlich auch für jeden Prediger, Guru, spirituellen Lehrer oder jeder sonstigen Repräsentationspersönlichkeit.

Macht er / sie das gut, so können es auch hunderttausende Menschen Anwesend sein, die damit begeistert und mitgerissen werden auf einem Festival oder Konzert. Aber nicht wegen einer Marke, der Optik, des Looks oder der Inszenierung einer Persönlichkeit. Sondern die Musik und die erzeugte Wirkung und Stimmung ist es, worauf es ankommt.

Ihr seid herzlich eingeladen, bei diesem Ausnahme-Event Electribe2014 im Schlosspark Valtice dabei zu sein. Denn ihr seid die Party, gemeinsam mit den vielen Menschen, die mithelfen, damit es organisatorisch und verpflegungstechnisch gut klappt, die aber dennoch Teil des Events und der Party sind. Und mitfeiern werden.

Mit tanzenden Grüßen
Euer Krischan


Exklusiv! Streng geheime interne Datenanalyse von Facebook

Streng geheimne komplette Datenanalyse aller Postings auf Facebook

Streng geheimne komplette Datenanalyse aller Postings auf Facebook

Wir Mindlover haben die internsten Datenbankgeheimnisse von Facebook gehackt und konnten folgende private erstellte Analyse von Mark Zuckerberg’s persönlicher Gesamt-Analyse-App aus seinem Tablet entnehmen.

Der Stand gilt für den 24.04.2014 und ist eine semantische Gesamtauswertung aller Postings von allen Benutzern weltweit. Dabei werden die Daten und Bilder der Benutzer nach einfachen Kategorien sortiert und mit Anzahl an User-Interaktionen höher oder niedriger bewertet. Daraus wird dann eine einfach zu überblickenden Grafik erstellt, die Ausgewählte Mitarbeiter in der Konzernleitung sehen dürfen.

Wir konnten leider nicht auf die älteren Grafiken zugreifen, denn ein freundlicher Anruf des Chefs der NSA ließ unseren investigativen Reporter die Hacker-App wieder schließen und vom eigenen Tablet deinstallieren.

Wir können daher leider keine Aussage treffen, ob sich im Laufe der Jahre eine Entwicklung abzeichnete und die Studenten die Facebook bereits am Anfang nutzten, noch andere Interessenschwerpunkte in ihrem Online-Leben hatten.

Das aktuelle Bild der Lage zeigt noch mehr als Google Trends wie es in den Köpfen der Menschen zugeht. Das Bewusstsein über den Ernst der Lage auf diesen Planeten ist den meisten Menschen zu viel, ein Umgang damit will erst in den folgenden Jahren gelernt werden.

Momentan herrscht noch der starke Trend zur Rückkehr zu sicheren Werten. Humor ist ein göttliches Heilmittel, Tierbilder sind beruhigend und lustige zugleich, und Profilfotos und der Vergleich mit dem engsten Umfeld noch immer ein starker emotionaler Rückhalt für das eigene Selbstbild und damit auch für den eigenen Selbstwert.

Politisch aktiv und Angesichts der Lage wohl schnell rebellisch werden die wenigsten Leute. Informationen, die einem im Leben wirklich weiterhelfen, findet man anscheinend gar nicht in diesem größten sozialen Netz. Wobei Facebook noch nicht wirklich auswerten kann, was die Menschen dann auf weiterführenden Links finden. Die Verweildauer, die meistens unter 10 Sekunden auch bei längeren Text-Artikeln liegt, spricht aber Bände und sinnvolles wird scheinbar nicht geteilt. Hier herrscht die Mentalität, das jeder Mensch selbst draufkommen soll auf was es ankommt in diesem Leben. Für das gibt es ja Suchmaschinen ist Grundkonsens.

Wir wünschen Dir einen angenehmen Aufenthalt im Internetz. Aber auch das du die vollen Möglichkeiten gezielter Nutzen lernst, solltest du dich von dieser Statistik betroffen fühlen.

Vernetzte Grüße,
Dein unpersönlicher Krischan


Unterstützung gesucht! Wir zahlen Millionen!

Das Projekt “Mindloveproject” in einer Überblicksform:

Wir sitzen auf viele Informationen, die sich in langjähriger Arbeit herausgefiltert haben. Diese beinhalten viele Erkenntnisse über die Ursachen, warum es hier auf der Erde so zu geht und wie es sich dort hinentwickeln konnte. Aber auch wie viel in uns Menschen selbst steckt, wenn wir dies entfalten können.

Dazu fallen viele Randgebiete, die in einer neuen Form für das Internet aufbereitet werden könnten, rein. Wie zum Beispiel effektive Energiearbeit, Telepathie, das Wissen über unser vollständiges Körpersystem, die Qualitäten und die innere Ausstattung bis zu unserem Bewusstseinskern, der Unterschied zwischen Reife und Unreife, die persönliche Weiterentwicklung und viele neue Betrachtungsweisen über Themen aus Politik, Kunst, Kultur und Technik.

Wie kommt es dazu, das wir behaupten können, darüber nun viel vermittelbares neues Wissen zu besitzen und sich dafür ein weiteres Web-Projekt ernsthaft zu betreiben lohnen würde?

Die Erklärungen finden sich auf folgenden 3 Seiten verstreut:

Die Aktion Gemeinwohl!: www.aktiongemeinwohl.info

Eine Initiative um den 3fältigen ethischen Kodex, der in diesem Kosmos und darüber hinaus gültig ist, auf dieser Erde zu etablieren und damit diese globale Kultur langsam vom Mangel in den Überfluss geleiten zu können. Das Manifest findet sich allen wichtigen Weltsprachen online für die freie Weiterverbreitung verfügbar. Es bietet in unseren Augen für jedem etwas, um den jeweiligen Verantwortungs- und Aufgabenbereich nochmal mit verbessernden Leit-Gedanken in neue Richtungen, die dem Gemeinwohl am besten dienlich sind, zu lenken.

Golden Energy: www.goldenenergy.org

Hier findet sich die beste Hilfe zur persönlichen Weiterentwicklung, aber auch zur Selbsthilfe und um Hilfestellung für andere geben zu können. Die Bereiche “Energiearbeit” und “Persönlichkeitsarbeit” werden mit effektiven Übungen und Werkzeugen und den nötigen Informationen, warum diese bei jedem Menschen sehr ähnlich funktionieren werden, in Workshops und Schulungen vermittelt. Termine gibt es nur auf Anfrage in kleineren Kreisen.

Die Schulen der goldenen Haltung: www.goldenehaltung.at

Die 4 Grundsäulen der Schulen der goldenen Haltung sind:

– Selbstverantwortung

– tätige Nächstenliebe

– Aufrechter Gang

Eine stabile, aufrechte, innere Haltung sich und seinen Mitmenschen gegenüber zu entwickeln und diese auch weitergeben zu können.

– Ein Umgang auf gleicher Augenhöhe

Das betrifft das Verhältnis von Mann und Frau, Arbeiter, Angestellter und den Vorgesetzten, der Unternehmensleitung, den Anteilshaltern, dem Bürger und seiner Volksvertretung aber auch dem Gläubigen mit seiner jeweiligen Gottheit und seinem / ihren Platz in der Schöpfung.

Das Ausbildungsprogramm fängt mit einer erweiterten Energiearbeit (die Goldatmung+) und die Beschreibung der Herkunft dieser Energie an. Zugleich bekommt man damit eine Beschreibung des Aufbaus der Dimensionen der Erde und unseres Ursprungs hier. Also vieles über das Leben vor der Geburt, nach dem Sterben und warum wir uns für diesen Inkarnationsdurchlauf, der viele Inkarnationen umfasst, entschieden haben.

Weiter geht es mit dem Kennenlernen der eigenen Instanzen. Jeder Mensch ist ausgestattet mit vielen Helfern, die bisher stumm und bedingungslos ihren vorgegebenen Dienst nach Vorschrift absolviert haben. Nur wenige Therapeuten arbeiten mit ihnen, und bennen diese dann mit Worten wie “Körperelementare” oder “Persönlichkeitsanteile”, “Unterbewusstsein”, “Seelenführer”, “göttliche Führung”, und in der modernen Zeit sogar mit “Quantenfeld”. Viele Erfahrungsberichte beschreiben eigentlich alle das selbe: Das unsichtbare Wirken unserer eigenen Helfer. Wir können diese benennen und haben oft genug den Nachweis erbracht und erlebt wie sehr sich dieses für uns großteils unbewusste und von ihnen her in unsere Richtung stumme Dienerverhältnis verbessern lässt. Dazu lernt man alle bewusst kennenen und beginnt mit ihnen aktiv zu kommunizieren. Sie geben gerne Auskünfte über ihren Aufgabenbereich und zu dem, was sie sonst in ihrem Erfahrungshorizont an Informationen für uns haben.

Mit diesen beiden Programmschwerpunkten der Ausbildung beginnt eine bisher für uns alle nie möglich gewesene, spannende Entdeckungsreise und die Entfaltung einer ausgereiften Gesamt-Persönlichkeit kommt damit erst richtig in Schwung.

Wir suchen nun auf diesem Wege Menschen, denen diese Themen interessieren und die bei diesen spannenden Projekten mitmachen möchten. Bei Interesse an informelle Treffen, Vorträgen oder Workshops bitte per Mail bei einem von den Vertretern der Initiativen melden. Alle Kontaktdaten finden sich im Impressum der jeweiligen Seiten.

Mithelfer in folgenden Bereichen hätten sofort eine sinnvolle Beschäftigung: Organisatioren von spirituellen oder therapeutischen Veranstaltungen, Therapeuten die neue Werkzeuge probieren und ernsthaft überprüfen möchten sowie Grafiker, Texter, Übersetzer, Content-Manager, Webdesigner. Bei ausreichender Qualifizierung können auch Lehrkräfte unsere Themen anwenden und unterrichten lernen.

Herzliche Grüße,
Krischan

“Wir zahlen Millionen”: Es war nur Lockmittel im Titel damit du dir das auch durchließt. Die Millionen müssten wir zuerst einmal gemeinsam einnehmen, als fairen Energieausgleich für unsere Tätigkeiten in Rahmen dieser für die Menschheit potentiell sehr sinnvollen Projekten .:.