MindLoveProject

Wenn der Verstand mit der Liebe im Einklang ist gibt es eine bessere Welt .:. Wir arbeiten daran

Thrive – What on earth will take

Diese Dokumentation kann ich guten Herzens empfehlen. Sie bietet sehr schön gebrachte Zusammenhänge der aktuellen Grundübel, die den Zustand dieser Welt aufrechterhalten. Inklusive guten Lösungsansätzen mit guten Statements von vielen bekannten Namen und Gesichtern. Achtung: Dies ist eine amerikanische Dokumentation, die Zustände und Zusammenhänge gelten aber dennoch global. Und jeder halbwegs intelligente Nachrichtenverfolger kann sofort die nötigen Rückschlüsse dazu ziehen.

Zur Seite mit dem Projekt und viel mehr Backgroundinformationen: Thrivemovement.com

Natürlich müssen wir alle selbst etwas tun. Das eine ist das Erkennen der Lage, was nicht mehr schwer fällt. Das weitere ist aber das selbständige Handeln und das Aktiv werden.

Eine kleine Zusammenfassung einer Auswahl an Tätigkeiten, die jeder von uns tun kann:

– Die Bank wechseln. Ökobanken nehmen, die nicht im Verbund mit den Großbanken arbeiten

– Kredite vermeiden versuchen. Konsum und Status ist nichts im Vergleich zu echter Lebensfreude. Für die man nicht Geld, sondern andere Qualitäten, braucht und entfalten darf.

– Regionale Bio-Produkte beziehen, Fleischkonsum reduzieren und die Ernährung so umstellen, dass die Wahrscheinlichkeit, in die Pharmaabhängigkeiten zu kommen, sehr gering wird

– Sich wirklich gesund erhalten. Die Wege über Bewegung, Ernährung und der nötigen Psychohygiene sind einfach, und ersparen einem die Altersmedizin und das ganze Krankerhaltungssystem in dem wir uns leider ansonsten schnell verfangen

– Sich weiterbilden. Alternative Medizin, Esoterik (aber mit wachen Verstand und Vorsichtig) aber auch Wirtschaft, Politik und Erdkunde sollten Themen sein, mit denen man sich immer wieder beschäftigen sollte. Vorzugsweise alle Medien intelligent nützen, nicht das Internet, aber auch nicht alles andere auslassen. Den Überblick zu halten ist mit ein wenig Übung einfach.

– Aus der Denkmatrix der Massenmedien und der „normalen Gesellschaft“ aussteigen. Aber um auszusteigen muss man sie zuerst durchschauen, nicht gleich von vorne weg negieren

– Erdenbürger oder besser noch Galaktischer Bürger zu werden. Jegliche Trennung von Rassen, Nationalitäten und durch kulturelle und sprachliche Unterschiede sollte im Inneren nicht gepflegt werden, sondern kann völlig anders gelebt werden. Bei jeder Diskussion über Heikle Themen kriegt man schnell heraus, wo welcher Mensch steht. Und da sollte man sich am bestmöglichen für alle orientieren, also am Gemeinwohl, in der eigenen Einstellung, und nicht lernresistenter, konservativer Sturkopf bleiben. Auch wenn es noch so viele in der eigenen Umgebung sind

– Aufklärend und positiv in der Mitte bleibend im eigenen Umfeld agieren. Kann man die Zusammenhänge und die möglichen Lösungen gut argumentieren, wird man immer offene Ohren dafür finden.

– Sich nicht nur mit dem negativen beschäftigen, sondern das Schöne und die positiven Entwicklungen erkennen und fördern können

– Freie und erneuerbare Energien fördern wo es nur geht. Und Aufklärung für sich und dann andere ist in diesen Zeiten sehr wichtig

Wir können und sollen etwas tun. Das wird zwar nicht die großen Probleme sofort lösen, aber längerfristig gesehen sind wir die 99 %, die aufgeklärt und aktiv auch ohne den 1 % „Mächtigen“ eine neue Welt schaffen können, aber auch müssen. Es liegt in unserer Verantwortung und wir sind keineswegs machtlos.

Informale Grüße,
Krischan



%d Bloggern gefällt das: