MindLoveProject

Wenn der Verstand mit der Liebe im Einklang ist gibt es eine bessere Welt .:. Wir arbeiten daran

Unser Körpersystem Teil 1

Aufgrund der Tatsache, das hier auf Erden noch immer die Meinung überwiegt, unser Körper bestehe aus Atomen und irgendwas anderem möchte ich nun mal niederschreiben, welches erfahrbares Wissen über uns hochkomplexe Wesen mir in den letzten 2 Jahren im Rahmen der Schulen der goldenen Haltung vergönnt war zu erarbeiten.

Du magst es Seele, Leben, Bewusstsein, Intelligenz, Gefühle, Geist oder ein evolviertes, zufälliges aufeinander spielen der materiellen Bausteine im Gehirn nennen. Aber jeden von uns ist klar, ganz verstanden haben wir es noch nicht, und wirklich zufrieden sind wir auch nicht wenn wir uns darüber austauschen.

Es sein nun mal dahingestellt, ob ich diese eklatante Bildungslücke nun füllen kann. Was ich aber machen kann, ist aufzuzeigen, wie wir in den Schulen der goldenen Haltung das Körpersystem sehen. Und das wir dies nicht nur anhand von Informationen erlernen, sondern jeder Teil ist ein (uns meistens unbewusster) Bestandteil von uns. Und kann aber kennengelernt und erfahrbar gemacht werden.

Dies wirkt sich dann auch in der Aktivierung der uns innewohnenden Selbstheilungskräfte und Möglichkeiten der Arbeit an uns aus. Denn wir können damit bewusster Richtungen vorgeben, aber auch Abfragen machen. Und haben nun die Möglichkeit erhalten, die Fehler im System einfacher zu beheben. Aber auch unser uns innewohnendes Potential besser zur Entfaltung zu bringen.

Zuerst mal eine Begriffserklärung:

– grobstofflicher Körper: Erstreckt sich über die Dimension 2.1 – 2.3 (Metallisch, Fest, Flüssig) und besteht aus den Atomen (gebundene Energien) und Energien selbst

– Ätherkörper: Erstreckt sich über die Dimensionen 2.4 – 2.7 (Luft und die feinstofflicheren Ebenen). Äther-4 ist der Körper, indem man sich bei Nahtoderfahrungen wiederfindet, kann zum reisen in unserer Ebene benützt werden und beinhaltet auch die Matrize für den Aufbau des grobstofflichen Körpers

– Emotionale Körper: Erstrecken sich über die 3. Dimension (Astrale Welten) und beinhalten zum einen unsere Empfindungskörper, gestaffelt nach unterschiedlichen Qualitäten. Und zum anderen sind das die Körper in denen wir uns zwischen den Inkarnationen (also als sogenannte Verstorbene, bis zum Ende des Inkarnationszyklusses) oder des Nächstens aufhalten

– Mentale Körper: Wurden beim 1. mal inkarnieren ausgetauscht, um uns unbeschwert und ohne Erinnerungen an die Zeiten davor die Lebenserfahrungen machen zu lassen, bis wir unser Ziel erreicht haben. Und erstrecken sich über die unteren 3 Ebenen der 4. Dimension

– Goldkörpersystem/Goldener Körper: Erstreckt sich über die Dimensionen 4 – 6 und dort befindet sich unser Ursprungs-Manifestationskörper. Der vor langer Zeit geboren wurde und unseren Einstieg in die Körperliche Existenz bedeutete.

– Seele: Der Begriff Fadenseele oder Permanentes Atom trifft den Kern der Sache viel eher. Dort werden unsere erlernten Qualitäten und Erfahrungen abgespeichert. Und sie besteht aus bewussten Kügelchen die sich jeweils an der obersten Subdimension jeder Hauptdimension befinden. Beim Tod werden diese eingezogen und wir nehmen das erlernte mit. Dennoch ist eine neue Inkarnation angelegt das wir zwar bereits erlerntes schneller wiedererlernen würden (unsere anscheinend mitgegebenen Begabungen sind bereits von uns erarbeitet worden!), aber ungezwungen uns neuem widmen können

– Geist: Wir haben auch einen Geist, der als Geistwirbel ein Teil von Rato ist. Dieser wurde uns von ihm bei unserer Geburt auf der Goldebene mitgegeben. Zum einen damit dieser Geistwirbel mit uns lernt und reift, zum anderen als Mittler zwischen den Bewusstseinsinstanzen und den Körpersystemen innerhalb der Dimensionen

– Bewusstsein: Wir sind bewusst, und Teil und Lenker eines Systems aus Bewusstseinsinstanzen. Ohne unsere bedingungslosen Helfer wären wir zwar bewusst, aber handlungsunfähig in unserem Körpersystem. Die Bewusstseinsinstanzen befinden sich wie der Geist außerhalb der 7. Dimension, und zwar um einiges höher angesiedelt

– Unser Selbst: Unser Selbst ist Teil unserer Bewusstseinsinstanzen und im Verhältnis zum Rest sehr klein. Kein Selbst wird vollkommen geschaffen, sondern immer „nackig“ mit dem Zweck zur Reifung durch Erfahrung, ausgestattet mit einem gewissen Grundcharakterprofil

– höheres Selbst: Ist ein sehr oft falsch gebrauchter Begriff. Wir haben viele Instanzen in uns, die aber normalerweise still sind, und nur auf Ansprache reagieren. Manchmal können diese aber uns vorgaukeln (Ich höre stimmen) das sie über uns stehen, meistens wenn sie lange Zeit mit unserer aktuellen Lebensführung nicht zufrieden sind. Ein weiterer Aspekt ist der des Schutzengels, den es im gebräuchlichen Sinne nicht gibt, dennoch sind wir momentan jeweils mit einem gegengeschlechtlichen Mentor ausgestattet, zu dessen Hauptaufgaben es gehört, auf unseren Goldkörper aufzupassen, unsere positiven Tendenzen zu verstärken und uns bei Bedarf Szenen aus unserer persönlichen Akascha-Chronik einzuspielen. Doch sind diese Mentoren komplett eigenständige Persönlichkeiten und auf keinen Fall so etwas wie unsere „göttliche Führung“, sondern können im besten Fall zu Vertrauenspersonen und Freunden sich entwickeln. Dies liegt aber an uns, und unserer Bereitschaft, sie kennenlernen zu wollen

– Essenz von allem: Die Essenz von allem ist von Grund auf intelligent, empfindungsfähig und ethisch positiv. Diese Grundtendenzen lassen sich prinzipiell überall wiederfinden. Das Rätsel wo diese Ur-Essenz aber entstanden ist, oder warum sie da ist, wurde anscheinend noch niemals gelöst

– die Einheit: Es ist sicher nicht erstrebenswert, wieder sich in eine Einheit wo alle EINS sind, aufzulösen versuchen. Damit würde man das wertvollste was man besitzt, die individuelle Persönlichkeit und seine Erfahrungen wohl verlieren. Dennoch: Wir sind alle Teile in einer gewaltigen Schöpfung und haben in uns, sich auch so zu verhalten. Das jeder zwar sein höchstes Maß an individueller Freiheit und Selbstbestimmung hat, aber diese nicht die Freiheit des nächsten einschränkt usw. Also eine Entwicklung zu einer immer höheren Ethik in seinem Lebensausdruck ist Sinnvoll, ein träumerisches Schwärmen von Urzuständen und einer Einswerdung mit einer unpersönlichen Gottheit wohl eher ein Ausdruck der eigenen aktuellen Lebenssituation. Wo ein Aufruf sich weiterzuentwickeln und neue, freudvolle Erfahrungen zu suchen, sinnvoll wäre

– Dimensionen: Die obig angesprochenen Dimensionen sind die Lebensraummöglichkeiten die am selben Ort, aber in einer unterschiedlichen Ladung / Amplitude der Energien. Unsere hier befindlichen wurden von Rato (Sonne) entworfen und eingerichtet wurden vor langer Zeit, um danach die Entstehung von Lebensräumen zwecks Bevölkerung zu ermöglichen. Darüber wird von Ebenen gesprochen, die sich wiederrum durch Ladung/Amplitude unterscheiden, diese sind für uns hier aber primär nicht von Belang, da mit unseren Körpersystemen nicht erreichbar. Anbei nun ein Bild des unteren Körpersystems zur besseren Veranschaulichung (Klick für großes Bild):

Was wir nun selbst erfahren haben und als Workshops oder Einzelsitzungen anbieten, ist ein gemeinsames Erfahren unserer eigenen Komplexität, sowie ein eventuelles Ausmisten von Altlasten die sich in den verschiedenen Bereichen des Körpersystems angesammelt haben.

Für alle Bereiche gibt es Übungen und viele Möglichkeiten zur Selbsterfahrung sowie zur Arbeit damit. Für einen Selbst, oder zusammen in einer Gruppe oder als Paarweises abgleichen.

Der gemeinsame Nenner unter dem das Ausbildungsprogramm und diese neue Möglichkeiten der Selbsterfahrung laufen, ist Eigenverantwortung und aktive Nächstenliebe. Denn was könnten wir unseren nächsten für einen besseren Dienst erweisen, als zu helfen, ihr eigenes Potential zu entfalten und ihnen die Möglichkeit geben, sich selbst von sich aus weiterzuentwickeln, zu reifen und den eigenen Horizont zu erweitern?

Die Grundübung für den Einstieg in die praktische Anwendung und zur Erweiterung des eigenen Potentials und Lebensausdrucks ist die Goldatmung (Findet sich auf Goldenenergy.org)

Diese ist schnell erlernt, und schenkt einem bei konsequenter Anwendung bereits einiges an innerer Klarheit, Reifung und einer verbesserten Lebensqualität. Aber richtig spannend wird es dann in den folgenden Schritten.

Ich habe mir nun vorgenommen, nun immer mehr von dem Material auch in schriftlicher Form zusammenzustellen und dies hier auf dem Blog von mir zu veröffentlichen. Einerseits als Werbung für dich, lieber Leser, dich bei Interesse mal mit mir/uns (Kontaktadressen bei Goldenenergy.org) in Verbindung zu setzen für deine Fortbildung. Andererseits um das vielfältige Material der letzten 2 Jahre nochmal Revue passieren zu lassen und in meinen eigenen Worten Schritt um Schritt mal zusammenzustellen.

Daher nun einen herzlichsten Dank an Michael George, der uns das ganze überhaupt ermöglicht hat. Und einen lieben Gruß an alle Lehrer der Schulen der goldenen Haltung.

Namaste!
Krischan

Zu Artikel 2: LINK
Zu Artikel 3: LINK

Fortsetzungen folgen.



2 Comments

%d Bloggern gefällt das: